Kein Scherz

shz.de von
31. März 2016, 09:33 Uhr

So mancher Zeitgenosse wird heute wohl trotz offensichtlicher Wetterbesserung aufs Glatteis geführt, sprich: in den April geschickt. Die Auflösung erfolgt dann zumeist mit dem Hinweis auf den 1. April. Woher die Sitte mit den Aprilscherzen kommt, weiß nicht mal das Online-Lexikon Wikipedia so genau. Erstmals sei das Datum mit dem Schindluder getrieben wird im Jahr 1618 in Bayern aufgetaucht. So jedenfalls die Überlieferung. Von hier aus ging der Brauch in die halbe Welt. Dabei war der 1. April gar nicht immer zum Lachen. Einst soll es ein Unglückstag wie Freitag, der 13. gewesen sein. Und jetzt fällt der 1. April auch noch auf einen Freitag. Da hilft nur Augen zu und durch. Morgen ist ja schon der 2. April – und es winkt ein sonniges Wochenende. Kein Scherz.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen