Kein Mindestlohn

shz.de von
06. Oktober 2015, 10:11 Uhr

Das sei aber leicht verdientes Geld, staunte eine Besucherin im Rathaus, als ihr schon eine halbe Stunde nach Sitzungsbeginn die Ratsmitglieder auf der Treppe entgegenkamen. Tatsächlich hatten die Damen und Herren ihre Tagesordnung in Windeseile abgearbeitet. Allerdings sind diese Treffen zumeist auch mit zeitraubenden Vorarbeiten verbunden. Die Themen müssen in den Fraktionen diskutiert und in den zuständigen Fachausschüssen ausgiebig beraten werden. Hinzu kommen zumeist noch ungezählte weitere Termine, Veranstaltungen und Sitzungen. Insofern haben sich die meisten Ratsmitglieder ihre Sitzungsgelder redlich verdient. Rechnet man den zeitlichen Aufwand, dürfte der gesetzliche Mindestlohn hier ein Fremdwort sein. Aber es sind ja auch Ehrenämter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen