Kein Flickenteppich

shz.de von
25. Februar 2016, 10:41 Uhr

Für die Bürgermeister ist es erste Bürgerpflicht, auf das Vermögen ihrer Gemeinde zu achten. So hat der Nortorfer Dorfchef sein Augenmerk denn auch auf die Großbaustelle in der Vereinsstraße gerichtet. Die gehört nämlich, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, gar nicht zum Stadtgebiet Wilster, sondern zu Nortorf. Hier lassen die Stadtwerke derzeit alle Versorgungsleitungen erneuern. Aufgerissen werden dürfen aber nur die Bürgersteige. Die Vereinsstraße, so hört man von einem wohl augenzwinkernden Manfred Boll, sei nämlich die einzige Straße in Wilster, die noch in Ordnung sei. Daher dürfe sie auch nicht durch Bauarbeiten zu einem Flickenteppich werden. Nun kann man der Stadt Wilster wohl kaum vorwerfen, sie lasse ihr Straßennetz verkommen. Schließlich gibt es hier ein paar mehr Baustellen, Altlasten und Aufgaben als in Nortorf. Eines haben die gewählten Vertreter in der Stadt wie auch in den Gemeinden sicher gemeinsam: Sie versuchen im Rahmen ihrer Möglichkeiten das Geld ihrer Einwohner zusammenzuhalten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert