zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

23. Oktober 2017 | 12:48 Uhr

Kegler schrammen knapp an Titel vorbei

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 17.Mär.2016 | 14:35 Uhr

Am letzten Punktspieltag der Saison 2015/16 ging es für die erste Mannschaft der Kegler-Spielgemeinschaft als Titelverteidiger in Segeberg darum, den direkten Konkurrenten aus Marne in Schach zu halten und gleichzeitig darauf zu hoffen, dass Lübeck parallel Punkte abgab. Alles lief auch nach Plan, Lübeck gab die Punkte ab und die SG führte bis zum letzten Starter knapp vor Marne. Leider konnte Lars Böge seinen Gegner nicht ganz halten, sodass Marne am Ende diesen Kampf mit 3524 (+164) zu 3522 (+162) Holz für sich entscheiden konnte und überraschend Landesligameister wurde.

Für die SG Wilster/Heiligenstedten kegelten: Bernard Wolf 884 (+44)Holz; Lars Böge 882 (+42)Holz sowie Dieter und Sven Horstmann mit je 878 (+38)Holz. Sönke Musfeld holte mit 877 (+37) Holz das Streichergebnis.

Spannend ging es auch in der Landesklasse Nord zu, wo Flintbek/Kronshagen und der SV Hörnerkirchen mit 21 Punkten gleichauf die Tabelle anführten und die Gegner der SG Marne II und der SG Wilster/Heiligenstedten waren. Hier ging es am Ende um ein einziges Holz, denn Hörnerkirchen konnte diesen Spieltag mit 3475(+115) Holz vor Flintbek/Kronshagen mit 3474 (+114)Holz gewinnen und den Meistertitel mitnehmen. Die zweite Mannschaft der SG belegte mit 3452(+92)Holz den dritten Platz. Für Wilster/Heiligenstedten kegelten: Jens Schulz 882 (+42) Holz; Nils Steinke 861 (+21)Holz; Hauke Stademann 860(+20)Holz und Jörg Musfeld 849 (+9)Holz.

Die letzten Punktspiele fanden auf den Bahnen in Brunsbüttel statt, wo die dritte Mannschaft der SG Wilster/Heiligenstedten gegen VISK Itzehoe, SG Brunsbüttel und KSC Bielenberg II anzutreten hatte.

Die Meisterschaft war bereits zu Gunsten von Blau weiß Heide entschieden, sodass es lediglich noch um die Plätze ging. Hier überraschte die SG die mit einem sehr guten Mannschaftsdurchschnitt und einem überragenden Ernst-Otto Prüß als Schlussstarter. Das Team brachte einen kaum erwarteten Sieg mit nach Hause. Mit 928 (+88)Holz war Prüß mit Abstand Tagesbester dieses Spieltages. Mit diesem Ergebnis konnte man den fünften Tabellenplatz sichern.

Bereits das zweite Mal in dieser Saison konnte die Damenmannschaft von Dynamo Dückerstieg nicht antreten, weil aus den verschiedensten Gründen die Spielerinnen fehlten. Damit belegt man weiterhin den vorletzten Tabellenplatz und muss den Abstieg in die Landesklasse auf sich nehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen