Kommunalwahl : Kandidat stirbt – Wahl verschoben

Im Wahlkreis Horst/Hohenfelde werden die Einwohner im Mai zweimal zur Stimmenabgabe gerufen.
Im Wahlkreis Horst/Hohenfelde werden die Einwohner im Mai zweimal zur Stimmenabgabe gerufen.

Für den Steinburger Kreistag können Horster und Hohenfelder Bürger erst am 27. Mai ihre Stimme abgeben.

von
14. April 2018, 15:27 Uhr

Der plötzliche Tod eines Kreistagskandidaten der Linken wirkt sich auf die Kommunalwahl am 6. Mai aus. In seinem Direktwahlkreis 12 (Horst/Hohenfelde) muss die Kreistagswahl um drei Wochen auf den 27. Mai verschoben werden. Damit wird die endgültige Besetzung des Steinburger Kreistages erst nach Auszählung der Stimmen im Wahlkreis 12 am Sonntag, 27. Mai, um kurz nach 18 Uhr feststehen. Die Wahl zur Gemeindevertretung für Horst und Hohenfelde findet wie geplant am 6. Mai statt.

Mit Bestürzung und großer Trauer hat der Kreisvorsitzende der Linken, Ernst Molkenthin, die Nachricht vom Tod seines Parteifreundes Ingo Stubbe aus Hohenlockstedt aufgenommen. Dieser starb Ende der vergangenen Woche völlig überraschend im Alter von 59 Jahren. Doch trotz der Trauer – „die Wahlregularien müssen eingehalten werden“. Deshalb werden die Linken bei einem Kreisparteitag am 26. April im Café Schwarz in Itzehoe einen Nachfolgekandidaten nominieren, der dann der stellvertretenden Kreiswahlleiterin Sigrid Westphalen gemeldet wird.

Stirbt ein Direktkandidat zwischen Zulassung durch den Wahlausschuss und Öffnung der Wahllokale hätten die Parteien und Wählervereinigungen laut Wahlgesetz die Möglichkeit, Kandidaten nachzunominieren, sagt die Leiterin der Kommunalaufsicht. Das sei bisher im Kreis Steinburg allerdings noch nie vorgekommen. Die Folge: Die Kreistagswahl im Bezirk Horst/Hohenfelde musste jetzt für die knapp 5300 Wahlberechtigten abgesagt werden, „auch die Ausgabe der Briefwahlunterlagen wurde natürlich sofort gestoppt“. Bereits eingereichte Briefwahlunterlagen verlieren ihre Gültigkeit. Als neuen Termin – unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen – setzte die stellvertretende Wahlleiterin Sonntag, 27. Mai, fest. Aber nur für die Kreistagswahl, die Gemeindewahl findet wie überall am 6. Mai statt.

Trotz der Nachwahl in Horst und Hohenfelde wird am Abend des 6. Mai nach Auszählung der Stimmen in den 22 Wahlkreisen ein erstes vorläufiges Endergebnis mit Sitzverteilung für die Kreistagswahl verkündet. Allerdings wird sich dies drei Wochen später auf jeden Fall noch verändern. Denn der im Wahlkreis 12 gewählte Direktkandidat – unter anderem bewerben sich mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Rudolf Riep und der derzeitigen Hauptausschussvorsitzenden Marion Gaudlitz (CDU) zwei prominente Abgeordnete – wird in den neuen Kreistag einziehen. Dafür wird einer der am 6. Mai gewählten Bewerber weichen müssen.

Ob sich weitere Veränderungen ergeben, bleibt abzuwarten. „Bis zur konstituierenden Sitzung des Kreistags am 27. Juni werden alle Mitglieder feststehen“, so Westphalen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen