zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. Oktober 2017 | 14:05 Uhr

Kampfsportler mit hohem Potenzial

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Wie wehrt man sich mit gekonnten Verteidigungstechniken gegenüber potenziellen Angreifern? Das mussten sechs Erwachsene und 23 Jugendliche vor der Prüfungskommission der Deutschen Jiu-Jitsu Union demonstrieren. Unter den Augen des Landesvorsitzenden Jörn Schacht (2. Dan) und des Trainers des Sport-Club Itzehoe, Nils Neumann (3. Dan), mussten zuerst die Erwachsenen ihr Können zeigen. Dabei konnten besonders Karina Pauls und Tobias Moritz auf sich aufmerksam machen. Durch ihre schnellen und dynamischen Abwehrtechniken konnten sie zeigen, welch hohes Potenzial in ihnen steckt.

Am Nachmittag stellten sich dann die Kinder und Jugendliche dem Prüferteam. „Eine so große Gruppe von Kindern habe ich noch nicht geprüft“, stellte Jörn Schacht begeistert fest. „Dass der SCI die größte Jiu-Jitsu-Gruppe im Landesverband stellt, ist für uns natürlich eine schöne Bestätigung unserer Trainingsarbeit“, so Nils Neumann. Gerade mit Randsportarten wie Jiu-Jitsu sei es normalerweise schwer, junge Menschen zu begeistern.

Nachdem die Fallschule abgeprüft war, mussten die jungen Kampfsportler zeigen, was sie im Training gelernt hatten. Ihr besonderes Augenmerk richteten die Prüfer auf die Effektivität der Techniken. Dabei beeindruckte die große Leistungsdichte der Gruppe den Landesvorsitzenden. Ben Moritz wurde am Ende mit dem Pokal für die beste Prüfung geehrt. Da vor einer Prüfung auch immer ein hohes Trainingspensum steht, wurden die Trainingsfleißigsten ebenfalls ausgezeichnet.

Das Training für Kinder findet jeweils montags und mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr in der AVS-Halle statt. Jugendliche und Erwachsene trainieren Montag und Mittwoch von 20 bis 21.30 Uhr im Park Fitness-Center in der Beethovenstraße.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen