zur Navigation springen

Schlemmen : Kaiserlich frühstücken liegt im Trend

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Morgen-Angebote in den Itzehoer Cafés boomen. Vielfältige Angebote für jeden Geschmack werden aufgetischt.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2013 | 04:59 Uhr

Morgens essen wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann. Nach diesem Motto leben offenbar zahlreiche Itzehoer – zumindest, was das Frühstück betrifft. Das nehmen sie nicht zuhause ein, sondern lassen sich in einem der Cafés verwöhnen. Die Gründe dafür sind ebenso vielfältig wie die Köstlichkeiten, die auf den Tisch kommen.

Elke und Horst Neuendorf frühstücken im Café Ramm. Sie waren schon mehrmals dort, weil die Bedienung freundlich ist und es „immer abwechslungsreich ist und es so viel gibt“. Diesmal haben sie von ihren Kindern einen Gutschein zum Hochzeitstag bekommen. Stammgäste sind sie nicht, aber davon gebe es ziemlich viele im Café Ramm, erzählt Verkäuferin Martina Krause. Ein Hauptfrühstückstag sei allerdings nicht auszumachen. „Am Wochenende kommen viele und im Winter muss man einen Tisch sogar vorbestellen“, sagt sie. Außerdem kommen zum Ende des Monats hin auch weniger. „Die Leute haben dann kein Geld mehr“, vermutet die Verkäuferin.

Im Café Phaenomenon am Berliner Platz ist so gut wie jeder Tisch besetzt. 16 verschiedene Früchstücksvariationen stehen auf der Karte. „Alles wird frisch gemacht“, betont Inhaberin Antje Stender-Bahr. Das Publikum in dem Café sei ganz gemischt. „Die Leute kommen zum Frühstücken her, weil sie dabei richtig relaxen können.“

Im himmel & erde ist donnerstags „immer richtig viel los“. Das liegt am Wochenmarkt, erklärt Restaurantleiter Werner Ehart. „Meist kommen die Menschen, die die Zeit dazu haben.“ Hauptsächlich sind unter der Woche Senioren und Hausfrauen da, manchmal tagen aber auch Firmen im Haus – vom Frühstück bis zu Kaffee und Kuchen. Beliebt seien vor allem das Frühstück „itzehoe“ sowie „fleischlos glücklich“. Zum Jahreswechsel solle auch ein „Spätstück“ eingeführt werden. „Das geht dann von 9 Uhr bis zum Schluss“, erklärt der 57-Jährige. Birgit Meyerhold aus Itzehoe und Beate Kusch aus Heiligenstedten sind schon fertig mit dem „himmlisch einfach“, jetzt genießen sie einen zweiten Kaffee. Drei bis viermal im Jahr treffen sich die Freundinnen in dem Restaurant zum Frühstück.

Im Kaffeehaus Severin gibt es die verschiedensten Gedecke: Ob das kleine Frühstück, das herzhafte Störfrühstück oder das Gesund und Fit-Frühstück – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zusätzlich wird samstags ab 9 Uhr ein Frühstücksbuffet angeboten.

Sehr wetterabhängig ist das Geschäft in der Konditorei Voß. Täglich wird Frühstück angeboten, alle vier Wochen oder an besonderen Feiertagen gebe es ein Buffet, erzählt Inhaber Andreas Voß. Es gebe aber keinen besonders beliebten Tag, meint Servicekraft Jenny Koebsch. Ruth Quilling hat ihre Freunde in die Konditorei Voß eingeladen, weil es ihr so gut gefallen hat. „Ich war schon öfter mal da, auch mit meiner Tochter“, sagt die 74-jährige Itzehoerin.

Tobias und Nevenka Münster frühstücken das erste Mal bei Caffeetante in der Feldschmiede. Sie sind spontan vorbeigekommen und es schmeckt ihnen sehr gut. „Die Bedienung ist auch sehr nett“, sagt der 38-jährige Itzehoer.

Ob Speisekarte, Ambiente oder Service – viele Faktoren machen das perfekte Frühstück aus. Aber eins ist sicher: Nach einem reichhaltigen Frühstück fällt der Start in den Tag gleich viel leichter.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen