zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 12:39 Uhr

Jugendarbeit : JuZe-Förderverein wächst

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Der Streit mit der Gemeinde im vorigen Jahr ließ die Mitgliederzahlen steigen. Der Förderverein des Burger Jugendzentrums ist gut aufgestellt.

Ruhig ist es geworden um das Burger Jugendzentrum. Leiter Thies Claußen leistet mit seinem einfühlsamen Arbeitsstil weiterhin wertvolle Jugendarbeit. Hinter Claußen und dem JuZe liegt ein aufregendes Jahr. Mangelnde Härte gegenüber den Jugendlichen lautete der Generalvorwurf, den Burgs Gemeindevertreter 2013 dem seit Gründung des JuZes 1995 im Amt stehenden Claußen vorwarfen. Im Dezember 2013 beschlossen die Gemeindevertreter dann mit Ausnahme von Alt-Bürgermeisterin Elke Goehlke-Kollborst (KWV) einstimmig die Schließung des Burger Jugendzentrums. Da der Beschluss schwere formelle Fehler aufwies kassierte die Kommunalaufsicht ihn am Folgetag, das JuZe musste nicht geschlossen bleiben.

Seither absolvierte Claußen einige Fortbildungskurse und man gründete einen Arbeitskreis. Außerdem kehrte im Dezember 2013 Dietmar Steffens zurück an die Spitze des einst von ihm mitbegründeten Fördervereins Burger Jugendzentrum. Steffens und Bürgermeister Hermann Puck kennen sich seit Kindesbeinen an. Der kurze Draht zwischen den beiden sorgte für eine rasche Beruhigung der damals aufgeheizten Situation. Inzwischen gilt die Kommunikation zwischen Jugendzentrum und Gemeindevertretung wieder als tadellos.

,,Wir pflegen einen guten Kontakt zur Gemeinde“, bestätigte auf der Jahresversammlung des Fördervereins dessen langjährige Kassenwartin Patrizia Flügel. Nicht zuletzt dank der seinerzeitigen Auseinandersetzungen stieg die Mitgliederzahl auf 55. Zudem spendeten die Unterstützer des Jugendzentrums fleißig, so das Friese 1320 Euro an Spenden verbuchen konnte. ,,So viel wie noch nie“, freute sich die Kassenwartin beim Anblick der guten Zahlen. Das Geld kommt zu hundert Prozent den JuZe Besuchern zugute. So plant man für die Weihnachtsferien eine weitere Fahrt in die Brokdorfer Eislaufhalle. Da wird der Förderverein erneut die kompletten Kosten übernehmen.

Im Arbeitskreis herrscht ein gutes Klima. Seitens der Gemeindevertreter nehmen daran Daniela Niebuhr und Sabine Gehrken (beide BurgAktiv) teil. Sie sind in der Jugendarbeit überaus erfahren, haben für die Sorgen und Nöte der JuZe Besucher stets ein offenes Ohr. Vom Fördervereins gehören Dietmar Steffens und Patrizia Friese dem Kreis an, des weiteren zwei Jugendliche. Mit Pamela Wiedemann (15) wurde zudem eine engagierte Burger Schülerin als neue Beisitzerin gewählt. Die bisherige Beisitzerin Nicole Paschek wurde neue stellvertretende Vorsitzende. Das Amt war seit einem Jahr vakant.

Im kommenden Jahr besteht das Jugendzentrum 20 Jahre. Dies soll gebührend gefeiert werden. Der Jugend- und Sportausschuss der Gemeinde bewilligte dafür 300 Euro Zuschuss (wir berichteten). Weitere Wünsche zur Ausstattung und Verbesserung des JuZe wurden von den Politikern jedoch nach kontroverser Diskussion nicht erfüllt.>Öffnungszeiten: Das Burger Jugendzentrum, Am Sportplatz 6, ist dienstags bis freitags von 14 bis 19 Uhr geöffnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen