Wilster : Jugendprojekte offen für alle

Fühlt sich in der Kirchengemeinde wohl: Jugendmitarbeiter Timo Milewski.
Fühlt sich in der Kirchengemeinde wohl: Jugendmitarbeiter Timo Milewski.

Kirchlicher Jugendmitarbeiter Timo Milewski setzt auf ein gutes Miteinander.

von
16. August 2018, 05:09 Uhr

„Es ist ganz super wieder angelaufen.“ Vor etwa einem halben Jahr ist Timo Milewski als Jugendmitarbeiter in die Kirchengemeinde Wilster zurückgekehrt. Die Jugendarbeit für Wilster und die Wilstermarsch hat er inzwischen in enger Zusammenarbeit sowohl mit Jugendlichen als auch erwachsenen Ehrenamtlichen auf drei große Säulen gestellt: Arbeit mit Kindern, Teamerarbeit und offene Jugendarbeit.

Für die Arbeit mit den Teamern gibt es feste Termine, zwei Gruppen treffen sich in einem bestimmten Rhythmus im Gemeindehaus in der Sonninstraße. Die Großen (ab 16 Jahre) kommen jeden zweiten und vierten Dienstag von 18.30 bis 20 Uhr, die jungen Teamer ab 13 Jahren jeden ersten und dritten Donnerstag, ebenfalls von 18.30 bis 20 Uhr, zusammen. Und für alle Teamer gibt es am ersten Freitag eines Monats von 19 bis 21 Uhr ein Treffen. „Da tauschen sich alle Altersklassen aus, kochen zum Beispiel auch miteinander.“ Dieser offene Treff sei wichtig für das Miteinander. Bei der Teamerausbildung werden den Jugendlichen pädagogische Grundkenntnisse vermittelt – Spiele- und Religionspädagogik ebenso wie notwendiges Wissen über Aufsichtspflicht und Rechte. Dazu lernen sie vor einer großen Gruppe zu sprechen. „Das stärkt das Selbstbewusstsein und kann beispielsweise auch gut sein für Referate in der Schule oder später für Vorstellungsgespräche.“ Wer 16 Jahre und älter ist, kann dann auch die Juleica (Jugendgruppenleiter-Card) machen, die dazu berechtigt, selbstständig eine Gruppe zu leiten. 15 große Teamer und elf junge Teamer sind zurzeit aktiv, „neue Leute sind immer herzlich willkommen“, fügt Timo Milewski hinzu – aus Wilster und der Wilstermarsch.

Ebenso bei den Freitagskindern (für Vier- bis Zwölfjährige), jeden zweiten und vierten Freitag von 16 bis 17.30 Uhr, und beim Jugendabend am dritten Freitag im Monat von 18.30 bis 21 Uhr. Letzterer ist offen für alle ab zwölf Jahren, die Lust haben, mal einen Film zu schauen, Spiele zu spielen, gemeinsam zu kochen und einfach mal kreativ zu sein.

Auf dem Programm nach der Sommerpause stehen auch mehrere größere Projekte. So findet für alle Jungen und Mädchen aus der Wilstermarsch vom 17. bis 19. Oktober – in den Herbstferien – eine Kinderbibelwoche statt, bei der die Teamer mitarbeiten. Thema: das Vaterunser. Die Treffen dazu beginnen immer um 14 Uhr und enden mit einem Abendessen um 18 Uhr. Dabei werden sie von Erwachsenen unterstützt: Regine Sühl aus Nortorf und Cornelia Hellerich aus Brokdorf.

Danach folgt die Friedensdekade vom 9. bis 18. November in Kooperation mit der Kirchenmusik. Die Mitglieder des Gemeindeleben-Ausschusses Wilster, Kantor Hartwig Barte-Hanssen, Timo Milewski und die Teamer werden ein umfangreiches Programm auf die Beine stellen: mit Gottesdiensten, Konzerten und einem Filmabend – in Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und an die Reichspogromnacht vor 80 Jahren. Da wird es Gottesdienste geben, einen Liederabend, einen Filmabend („Der Junge im gestreiften Pyjama“) und zum Abschluss ein Konzert. Programmdetails werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Drittes Projekt wird eine Pragreise auf den Spuren jüdischen Lebens vom 4. bis 8. April 2019 (Osterferien) für Jugendliche ab 16 Jahren sein. Und schließlich weist Timo Milewski noch darauf hin, dass es im nächsten Jahr auch wieder eine Sommerjugendfreizeit für alle Jugendlichen ab zwölf Jahren geben wird. Ziel ist vom 28. Juni bis 4. Juli Dänemark.


>Anmeldungen für die Pragreise können ab sofort unter 04823/ 920138 oder per Mail timo.milewski@ej-wilstermarsch.de angefordert werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen