zur Navigation springen

Nur geringe Wahlbeteiligung : Jugendparlament neu gewählt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ziel des Hohenlockstedter Nachwuchses ist die Mitsprache bei der Standortsuche fürs Jugendzentrum.

Neuwahlen in Hohenlockstedt: Das dritte Kinder- und Jugendparlament der Gemeinde wurde am Wochenende gewählt. Allerdings: Lediglich etwa 15 Wahlberechtigte inklusive der zehn Kandidaten waren im Jugendzentrum (Juze) erschienen.

Nachdem das alte Jugendparlament von Bürgermeister Jürgen Kirsten verabschiedet worden war, konnten die Organisatoren das Prozedere angesichts der geringen Beteiligung seitens der Jungendlichen in Blockwahl durchführen. Die gewählten Kandidaten im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren sind überwiegend Neulinge auf ihrem Gebiet, lediglich zwei von ihnen waren schon einmal dabei.

Zur Vorsitzenden wählten sie Anna Lena Wahls, ihre Stellvertreterin wurde Jacqueline Kruse (beide 16). Weitere Vorstandsposten wurden besetzt mit Lena Duppke als Schatzmeidsterin und Berenice Retzlaff als Protokollführerin.
Im Gegensatz zum Vorgängerparlament beschlossen die neuen Abgeordneten nun, sich regelmäßig im Jugendzenrtum zu Arbeitskreisen zu treffen und damit aktiv in die Kommunalpolitik hinein zu wirken. Nach ihren ersten Sitzungen wollen sie ihre Ideen bei den Gemeindevertretern einbringen. Zunächst wollen sie den Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales besuchen und seine Themen und Arbeitsweise, Strukturen und Personen kennen lernen. Daraus ergeben sich für sie Aufträge und Aufgaben, die sie in Schulen und Umgebung einbringen wollen. „Wir haben ein offenes Ohr für die Anliegen der Jugendlichen“, so die Vorsitzende.

Vor allem werden sie sich damit auseinander setzen müssen, ob das Jugendzentrum an seinem jetzigen Standort bestehen bleibt oder in den Ortskern umzieht, auch wenn noch keine geeignete Immobilie gefunden ist. Da wollen die Jugendparlamentarier mitentscheiden. Obwohl es noch geteilte Meinungen gab, waren sie sich nun aber bereits einig, dass sie nicht in die Räume der Schule ziehen, sondern lieber ein eigenes Haus haben möchten. „In der Schule sind viel zu kleine Räume vorhanden, und es werden, wenn wir in der Ortsmitte angesiedelt wären, eher noch mehr Jugendliche kommen“, sagte ein Mädchen. „Unser eigenes Haus ist viel geräumiger.“

Die Jugendlpflegerin hat seit einer Woche mit Jannick Nyssen einen Kollegen, mit dem sie gemeinsam das Juze leitet. Er wurde bei dieser Gelegenheit ebenso vorgestellt. Um das Ganze zu feiern, spielte schließlich die Liveband „DEP“ („Dog Eared Pages“).

Folgende Jugendliche wurden in das neue Jugendparlament in Hohenlockstedt gewählt: Annalena Wahls, Lena Duppke, Pascal Nölting, Doninic Tombrock, Michelle Kosch, Berenice Ratzlaff, Lukas Dombert, Ayleen Löwenkamp, Jennifer Breitenbücher und Jacqueline Kruse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen