Jugendliche der Kanugruppe wieder unterwegs: Insel-Hopping in der dänischen Südsee

Die Jugendlichen  der Kanu-Gruppe Wilster sind viel unterwegs.
Die Jugendlichen der Kanu-Gruppe Wilster sind viel unterwegs.

shz.de von
27. Juli 2015, 10:00 Uhr

Die Jugendlichen der Kanu-Gruppe Wilster haben in diesem Jahr schon einige schöne Touren auf ganz unterschiedlichen Gewässern unternommen, aber der Höhepunkt ist die Sommerfahrt in der dänischen Südsee. Neun Jugendliche und zwei Erwachsene starten mit ihren Zweier- und Einerkajaks von Fünen aus. Die Gepäckfahrt mit Zelten, Luftmatratzen, Schlafsäcken, Kleidung, Gaskochern und Geschirr an Bord führt zu verschiedenen Inseln, auf denen die Etappenquartiere aufgeschlagen werden.

Die Ausrüstung der Kanuten, der Jüngste ist der 13-jährige Hannes Horstmann, ist ganz auf Sicherheit ausgerichtet. Die Fahrtenleiter Ingmar Engel und Lasse Petersen haben Seekarten dabei. Die Gruppe ist mit Funkgeräten ausgestattet. Ingmar Engel: „Unsere Tourenplanung machen wir von Wind und Wetter abhängig. Jeder trägt eine Schwimmweste. Sicherheit geht vor.“ Die Langsamsten geben das Tempo vor. Lasse Petersen: „Wir bleiben bei den Fahrten alle zusammen und warten aufeinander.“

Im Mai war Generalprobe auf der Elbe mit Standquartier auf dem Zeltplatz der Elmshorner Paddler in Kollmar. So hatten die Jugendlichen auch bereits Erfahrung mit Zeltgemeinschaften, wie die beiden Mädchen, die jetzt ebenfalls dabei sind, Natascha Ehlers (16) und Pauline Struve (15).

Voraussetzung für das Paddeln im Verein sei das sichere Schwimmen, sagen sie. Zum Kajak-Training auf dem Wasser gehören theoretische und praktische Übungsstunden, Kentertraining in der Schwimmhalle im Winterhalbjahr und viele gemeinsame Ausfahrten im Sommerhalbjahr. Die Kanuten absolvieren Öko-Kurse, schonen Ufer, Tier- und Pflanzenwelt und nehmen ihren Abfall wieder mit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen