Volksfest in Glückstadt : Jubiläumsfeier für den Matjes

Sie freuen sich gemeinsam mit Bürgermeisterin Manja Biel (Mitte) auf die Jubiläums-Matjeswochen: die Unterstützer und Sponsoren des größten Glückstädter Volksfestes.
Sie freuen sich gemeinsam mit Bürgermeisterin Manja Biel (Mitte) auf die Jubiläums-Matjeswochen: die Unterstützer und Sponsoren des größten Glückstädter Volksfestes.

Matjeswochen in Glückstadt: Vor 50 Jahren wurde zum ersten Mal feierlich „angebissen“.

shz.de von
18. Mai 2018, 06:00 Uhr

Am zweiten Donnerstag im Juni ist es soweit: Glückstadt feiert die 51. Eröffnung der Matjeswochen. Vom 14. bis 17. Juni wird die neue Matjessaison eingeläutet. Die Idee, ein Sommerfest rund um den Glückstädter Matjes zu veranstalten, stammt vom ehemaligen Bürgermeister Manfred Bruhn, der die kulinarische Spezialität touristisch besser vermarkten wollte. Mit seiner Vision legte er den Grundstein für ein Volksfest, das heute zu den größten in Schleswig-Holstein gehört.

Vor genau 50 Jahren, am 13. Juni 1968, begann mit dem Biss in den neuen Matjes der Saison eine Tradition, die heute aus Glückstadt nicht mehr wegzudenken ist. Als erster biss Bürgermeister Bruhn zu und gab sein Urteil ab. „Ausgezeichnet!“ – so lautet es bis heute. Die besondere Ehre des Matjes-Anbisses fällt in diesem Jahr Bürgermeisterin Manja Biel, Heike Püster vom Verkehrs- und Gewerbeverein sowie dem Kieler Staatssekretär Torsten Geerdts zu.

Das Musikprogramm, bestehend aus Rock, Pop und Oldies, kann sich wieder hören lassen. Zusammengestellt wurde es federführend von Stefan Wolter, der während der Matjeswochen wieder als Moderator in Erscheinung treten wird. Die Zusammenstellung der Gruppen bezeichnet Wolter als „über die Jahre gewachsene Mosaiksteinchen“. Knapp 20 Live-Bands sorgen auf dem Marktplatz für Feierlaune. Mit dabei sind unter anderem Abbafever, Coverdeal und Tin Lizzy, eine der erfolgreichsten Coverbands Norddeutschlands. Nicht fehlen darf natürlich ein gehöriger Schuss Lokalkolorit. So tragen auch der Glückstädter Spielmannszug und der heimische Shanty-Chor „De Molenkieker“ ihren Teil zum Gelingen der Feierlichkeiten bei.

Ein besonderes Highlight verspricht der Auftritt von Neue-Deutsche-Welle-Star Markus zu werden, der durch Songs wie „Ich will Spaß“ und „Kleine Taschenlampe brenn“ bekannt wurde. Markus wird am Sonnabend, 16.  Juni, die Bühne auf dem Marktplatz entern. „Wir wollen den Gästen einen Wohlfühleffekt mit auf den Weg geben“, umschreibt Mitorganisator Wolter das Konzerthighlight.

Etwas ruhiger geht es auf der schwimmenden Bühne am Hafenkopf zu. Bei Jazz und Blues von den Neptunes, Nervling oder den Westcoast Feetwarmers lässt es sich gut chillen und die maritime Hafenstimmung genießen.

An den weit mehr als 300 Ständen der Matjesmeile mit Flohmarkt und Kunsthandwerk kann am Wochenende nicht nur nach antiken oder selbstgemachten Schätzen Ausschau gehalten, sondern auch nach Lust und Laune geschlemmt werden. Bei zahlreichen Mitmach-Aktionen auf der Kindermeile und entlang des Hafens können sich die jüngeren Besucher austoben.

Die diesjährigen Matjeswochen haben einige Neuheiten im Programm. So wird am Norderfleth die letztjährige Oldtimermeile durch eine Neuwagenmeile ersetzt. Und in der Großen Deichstraße ist eine Radmeile geplant. Neben Ausflugstipps in die Region können sich die Besucher nach dem passenden Fahrrad für den jeweiligen Typ erkundigen. Zusätzlich gibt es viele weitere Tipps zu den Themen Sport und gesunde Ernährung. Mitorganisatorin Vanessa Klamka verspricht „ein buntes Programm rund ums Thema Rad“.

Entlang des Binnenhafens reihen sich zahlreiche Traditionsschiffe, die im Rahmen der Open-Ship-Meile besichtigt werden können. Mit dabei sind unter anderem die „Mathilda“ und das Feuerschiff „Elbe 1“. „Wir freuen uns, dass immer wieder neue Schiffe dabei sind“, sagt der Cheforganisator der Hafenmeile Jörg Mahn. Ein weiterer Höhepunkt im Hafen ist die Schiffstaufe des neuen DLRG-Rettungsschiffes.

An Land präsentieren sich Vereine und Akteure mit maritimen Mitmach-Aktionen. Die zwölfte Glückstädter Hafenquerung am Sonnabend sowie die Plattschaufelregatta am Sonntag sorgen für sportliche Unterhaltung. Für beide Events können sich Interessierte ab sofort in der Touristinformation anmelden. Auch ein spontanes Mitmachen ist möglich. Genau wie beim Wett-Wriggen am Sonntag.

Nicht nur unten auf dem Wasser wird Action geboten, sondern auch in 45 Meter Höhe. Der sh:z-Ballon wird die Besucher auf dem Multifunktionsplatz in schwindelerregende Höhen tragen und von oben einen traumhaften Blich auf die Elbestadt mit ihrem typisch dänischen Straßenmuster ermöglichen. „Ich glaube, wir haben ein wirklich tolles Programm zu bieten“, sagt Mitorganisatorin Ann-Kathrin Witzdam. Und Stefan Wolter weist auf die vielen langjährigen Sponsoren und die gute Zusammenarbeit mit Rathaus und Stadtwerken hin, „ohne die das Fest nicht machbar wäre“.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen