zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 17:12 Uhr

Breitband : Jetzt auch für die Moordörfer

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Stadtwerke Neumünster starten nächste Informationskampagne. Weitere 947 Haushalte in neun Gemeinden sollen versorgt werden.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2014 | 12:30 Uhr

Bereits am 6. März starten die Stadtwerke Neumünster (SWN) ihr zweites Aktionsgebiet für die Vermarktung des Glasfasernetzes in den Steinburger Gemeinden. „Der gute Start in unserem ersten Gebiet hat uns dazu bewogen, gemeinsam mit den Stadtwerken in weiteren Gemeinden mit der Vermarktung zu beginnen“, sagt Henning Ratjen, Verbandsvorsteher des Breitbandzweckverbandes.

In einem ersten Schritt werden auch für das zweite Aktionsgebiet, das in neun Gemeinden 947 Haushalte umfasst, die Mandatsträger über den Ausbau des Glasfasernetzes informiert. Vom 24. bis zum 27. Februar folgen dann die ersten Informationsveranstaltungen in den Gemeinden. Danach werden SWN-Mitarbeiter zu bestimmten Servicezeiten während des Aktionszeitraumes vom 6. März bis zum 5. April vor Ort sein, um umfassend zu den Bedingungen und den Details zu informieren. „Wir können durch diesen Ausbau als Kreis nur gewinnen“, so Henning Ratjen. „Wenn wir die erforderliche Anschlussquote erreichen, sind unsere Bürger für die Zukunft gewappnet – und die ist ohne schnelle Übertragung großer Datenmengen nicht mehr zu denken.“ Zudem ist der Zweckverband der Eigentümer des Netzes, die Stadtwerke betreiben es: „Eine optimale Aufteilung von wirtschaftlichem Nutzen und Know-how“, so Ratjen.

„Wir haben inzwischen seit vielen Jahren Erfahrung beim Ausbau des Glasfasernetzes im ländlichen Raum und sind in Schleswig-Holstein in dieser Hinsicht Vorreiter und einer der großen Anbieter des Glasfasernetzes bis ins Haus, dem so genannten Fibre to the home“, so Nikolaus Schmidt, Unternehmenssprecher der Stadtwerke Neumünster. Über 8500 Kunden surfen inzwischen mit Höchstgeschwindigkeit durch das Glasfasernetz. In den kommenden zehn Jahren will das Unternehmen über 100 Millionen Euro in den Ausbau des schnellen Internets investieren. „Für den privaten Nutzer wird das schnelle Internet in der Zukunft unverzichtbar sein: Denn Energie und Internet werden zusammenwachsen“, so Schmidt. „Und vermutlich schneller als wir uns heute vorstellen können.“ Große Datenmengen sind heute schon an der Tagesordnung auch beim privaten Nutzer: beim Herunterladen großer Programme ebenso wie beim streamen von Film und Video.

Hier die Termine für die nächsten Info-Veranstaltungen: Montag, 24. Februar, 19.30 Uhr bis 22 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Wulfsmoor, Dienstag, 25. Februar, und Mittwoch, 26. Februar, jeweils um 19.30 Uhr im „Moordörper Huss“ in Westermoor, Donnerstag, 27. Februar, um 19.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Mühlenbarbek. Im Anschluss daran erfolgen vom 6. März bis 5. April Beratungstermine in den folgenden Gemeinden: Mühlenbarbek, Wittenbergen, Wulfsmoor, Auufer, Hingstheide, Breitenberg, Moordiek, Westermoor und in Kronsmoor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen