Jeder kann mitmachen: Attac-Itzehoe plant das Jahr

shz.de von
26. Januar 2015, 05:00 Uhr

Ein kleinerer Kreis legte die Schwerpunkte fest und plante die Aktivitäten – so hat Attac-Itzehoe bisher gearbeitet. Jetzt wählt die Gruppe einen anderen Ansatz: Alle Interessierten sind zur Planung des Jahres eingeladen bei einem Treffen am Freitag, 30. Januar, 19 Uhr, im Himmel + Erde.

„Wir möchten, dass unsere kleine Stadt sich wandelt, sich öffnet – politisch, kulturell und ökologisch. Wie das umzusetzen ist, daran arbeiten wir.“ So habe Attac-Itzehoe im vergangenen Jahr zum zehnjährigen Bestehen seine Ziele beschrieben, sagen Eilhard Stelzner und Christine Weber-Herfort. Nun wolle die Gruppe sich selbst in diesen Wandel einbeziehen und eine neue Arbeitsweise ausprobieren. Angeboten würden Lernprozesse: politische Diskussionen, Zusammenarbeit in einer Gruppe politisch interessierter Menschen. Jeder könne sich beteiligen und Veranstaltungen vorbereiten, auch ohne Mitglied bei Attac zu sein. Nur eine Abgrenzung gebe es: „Nach Rechts und gegen Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus.“


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen