zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 10:15 Uhr

Engagiert : Jeden Tag auf dem Sportplatz

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Line Niemann absolviert ein freiwilliges soziales Jahr auf dem Gelände des ETSV Fortuna.

Gymnasial-Lehrerin zu werden, mit den Schwerpunkten Sport und Englisch, das ist der berufliche Traum von Line Niemann. Bis vor einiger Zeit war sich die 19-Jährige aus der Engelbrechtschen Wildnis darüber noch gar nicht so im Klaren. Doch was tun nach dem Abitur am Detlefsengymnasium? „Ich wusste nicht, was ich wirklich wollte. Um Zeit zu gewinnen, kam mir das Angebot von Fortuna Glückstadt zu einem Freiwilligen Sozialen Jahr im Verein sehr gelegen“, erklärt sie.

Ein Jahr durchläuft die ehemalige TGW-Leistungsturnerin und begeisterte Badminton-Spielerin so ziemlich alle Stationen im Verein. Line Niemann betreut Altersgruppen bis 16 Jahre, ist beim Turnen, Fußball oder Judo dabei, kann alleine Gruppen trainieren, arbeitet in der Geschäftsstelle oder packt handfest zu, wenn es auf dem Vereinsgelände etwas zu Schaffen gibt. Sie ist sich für keine Arbeit zu schade.

„Das Interesse an der Vereinsarbeit muss schon da sein. Und wir sind sehr zufrieden, mit Line jemanden gefunden zu haben, die dieses Interesse voll und ganz ausfüllt“, sagt Kristina Gosemann vom geschäftsführenden Vorstand. Sie und Arne Schümann kümmern sich um die junge FSJlerin, die fest in Vereins-Abläufe eingeplant ist – auch am Wochenende. „Das macht mir nichts. Im Verein sind alle nett und hilfsbereit. Ich kann jeden ansprechen.“ Sie fühlt sich angenommen und respektiert. „So entsteht auch eine Win-Win-Situation. Wir erhalten mit Line wertvolle Hilfe im Verein und geben ihr Rückmeldung mit wertvollen Erfahrungen, die sie in diesem Jahr machen kann“, erläutert Kristina Gosemann. An diese guten Erfahrungen würde der Verein gerne weiter anknüpfen.

Zum 1. September dieses Jahres soll die FSJ-Stelle erneut besetzt werden. Interessierte können sich an die Geschäftsstelle des Vereins (04124/932838) wenden. Etwa 40 Stunden beträgt der Wochen-Aufwand, den auch Line Niemann zurzeit bewältigen muss. „Das ist zu regeln. Ich bekomme ja auch frei, wenn ich zu viele Stunden tätig war“, sagt die junge Frau. Und für Line Niemann geht es danach weiter: Studienplatz suchen („Sehr gerne in Kiel“) und vor allem die Sportprüfung ablegen. Theoretisch macht ihr kaum jemand etwas vor. Immerhin hatte Line „Sport-Theorie“ als Abitur-Klausur gewählt – und glänzend bewältigt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen