zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. August 2017 | 05:58 Uhr

Musik : Jeden Monat ein Live-Event

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Kulturverein Pep hat sein Programm für Kellinghusen festgelegt . „The Blues Guys “ machen den Anfang.

Rock, Blues und Folk – mit seiner umfangreichen Mischung an Live-Musik hat der Kellinghusener Kulturverein „PEP“ auch im vergangenen Jahr seine Besucher begeistert, wenn die Zahlen auch etwas hinter den Erwartungen zurück geblieben sind. „Auch in diesem Jahr bieten wir ein voll gepacktes Programm an Live-Musik“, kündigt der stellvertretende Vorsitzende und Mitorganisator der Konzerte, Rainer Werdt, an. „Es gibt wieder jeden Monat ein Konzert.“ Diese finden wie gehabt jeweils sonnabends, 20 Uhr, in der Ulmenhofschule statt.

Den Anfang machen – wie es inzwischen zur Tradition geworden ist – „The Blues Guys and the Guinness Horns” (25. Januar). Die Gruppe trat zum ersten Mal am 23. August 1997 beim Open Air im „Altdeutschen Haus“ auf und eröffnen seit 2008 mit einem „Neujahrskonzert“ das „PEP“-Jahr. Nachdem dies 2013 aus Krankheitsgründen nicht geklappt hat, freuen sich die Veranstalter nun umso mehr auf das „PEP-Neujahrskonzert“ 2014, zu dem die Band nicht nur mit einem vollem Bläsersatz (vier der insgesamt neun Musiker), sondern auch mit ihrer neuen CD („The Best of 30 years ‚til now“) im Gepäck anreist.

Weiter geht es mit Kellinghusener Folk-Lokalmatadoren. „Guitavio & das Streichquartett Ad libitum“ (15. Februar) treten mit Erk Böteführ an der Gitarre auf. „Das ist auch spannend, weil er selbst Mitglied bei ,PEP’ ist“, sagt Rainer Werdt.

Der englische Singer/Songwritter Aynsley Lister (15. März) kommt mit seiner dreiköpfigen Band. „Ich kenne ihn schon seit einem Jahrzehnt, habe ihn schon mehrmals live gesehen“, sagt Werdt, und kündigt einen „guten Rock- und Blues-Sänger und –Gitarristen“ an. „Das wird eine bunte Mischung aus Abgehrock, Blues Rock und Balladen“, und auch er bringt seine neue CD („Home“, 2013) mit.

Die sechsköpfige Band „Skerryvore“ (29. März) brilliert mit Folk-Rock und Celtic Rock aus Schottland. Seit 2005 bestehend, bringen die Musiker um Frontmann Alec Dalglish auch zahlreiche Titel ihrer jüngsten CD „World of Chances“ mit.

Am 12. April und am 17. Mai gibt es zwei noch nicht mit konkreten Bands belegte Termine. „Diese haben wir noch in Planung“, so Rainer Werdt. „Es gibt Anfragen von Ulla Meinecke und Purple Schultz oder auch Guru Guru. Wir haben uns aber noch nicht entschieden, geben die genauen Interpreten aber bis Ende Januar noch bekannt.“ Um diese zu erfahren, können Interessierte auf die „PEP“-Homepage (www.pep-kulturverein.de) gehen oder sich für den Newsletter anmelden.

Weiter geht es mit dem „Mike Seeber Trio“ (5. Juli), Gewinner der German Blues Challenge 2013 (im Eutiner Brauhaus). Die Band aus Ostdeutschland schlägt die härtere Gangart des Bluesrock an, die Jimi Hendrix-Bewunderer brillieren mit deutschen Texten zu dreckiger Gitarre.

Auch für das Saitenfest im September steht noch kein konkreter Termin fest, dafür spielt aber ganz sicher Jay Tamkin (31. Oktober) in Kellinghusen. Der Auftritt musste im vergangenen Jahr abgesagt werden. Der Sänger, Songwriter und Gitarrist präsentiert mit zwei weiteren Musikern Rock, Blues und Soul-Balladen.

In Vorbereitung im November hat „PEP“ nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr wieder die holländische Irish Folk-Band „Rapalje“, zu der weit mehr als 200 Besucher für eine prall gefüllte Ulmenhofschule gesorgt hatten. Auch für das Konzert im Dezember soll wieder ein etwas größerer Act gebucht werden, der ebenso noch bekannt gegeben wird.


zur Startseite

von
erstellt am 20.Jan.2014 | 16:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen