Nach Tod des Schauspielers : Jan Fedders früheres Anwesen in Ecklak wird kein Denkmal

23-23095872_23-101421761_1537976864.JPG von 29. Oktober 2020, 11:58 Uhr

shz+ Logo
Das Anwesen in Ecklak-Austrich, das lange Zeit in Besitz der Familie Laackmann, später Amen, war, wurde bislang nicht verändert.  Fotos: Anna Krohn
Gleich nach Jan Fedders Tod am 30. Dezember 2019 waren vor dem Haus von Fans und Nachbarn zahlreiche Blumen abgelegt und Kerzen aufgestellt worden.

Das Landesamt für Denkmalpflege hat nach einer Bereisung sein Urteil gefällt.

Ecklak | Der Fedder-Hof in Ecklak-Austrich wird kein Denkmal. Das teilte das zuständige Landesamt für Denkmalpflege gegenüber dem sh:z jetzt mit. Die Frage nach der künftigen Nutzung des Gebäudes war nach dem Tod des Schauspielers diskutiert worden. Am 30. Dezember vergangenen Jahres starb Jan Fedder im Alter von 64 Jahren an den Folgen einer Krebserkrankung....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen