Am ersten Augustwochenende: : Jahrmarktstrubel und 20 Musikzüge

Auch der Polyp wird wieder  zu den Fahrgeschäften auf dem Jahrmarkt gehören.
Auch der Polyp wird wieder zu den Fahrgeschäften auf dem Jahrmarkt gehören.

Bewährte Fahrgeschäfte sollen Publikum locken. Nortorfer Fanfarencorps feiert am Jahrmarktswochenende Jubiläum im Festzelt

Avatar_shz von
04. März 2014, 17:15 Uhr

„Im Bereich der Fahrgeschäfte wird es auf dem Wilster Jahrmarkt in diesem Jahr keine großen Neuerungen geben“, kündigte Marktmeister Manfred Moltzau in der Sozialausschuss-Sitzung an. Die Zahlen der Schausteller, die sich für die diesjährige Traditionsveranstaltung in der Marschenstadt beworben haben sind erneut zurückgegangen. Gingen bei dem Marktmeister 2013 noch 102 Bewerbungen ein, waren es in diesem Jahr nur noch 96. Der überwiegende Teil setzte sich aus Eis-, Süßwaren-, Imbiss- Ausspielungs- und sonstigen Verkaufsgeschäften zusammen. Seinem Ruf als größter Jahrmarkt der Westküste werde der Jahrmarkt der Stadt Wilster unter anderem mit sechs Fahrgeschäften im Bereich des Colosseums jedoch weiterhin gerecht. So sind neben einem Autoscooter, Breakdancer, Jumper, Polyp, Double Jump unter anderem die Troika als Unterhaltungsanbote der besonderen Art vorgesehen. „Das ist schon eine bomben Bestückung“, betonte Moltzau. Negativen Einfluss auf die Attraktivität der Veranstaltung hätten die rückläufigen Bewerbungen somit 2014 nicht.

Nach langer Zeit wird es in diesem Jahr wieder ein Festzelt des Zelt- und Ausschankbetriebes Udo Nibbe aus Brunsbüttel auf dem Colosseumsplatz geben. Mit einer Breite von 15 Metern und einer Länge von 25 Metern bietet das Zelt insbesondere dem Nortorfer Fanfarencorps einen geeigneten Platz für dessen Feierlichkeiten um das 20-jährige Jubiläum. Neben der Bevölkerung hat der Fanfarencorps um die zwanzig befreundete Musikzüge zu den Feierlichkeiten eingeladen, die mit Auftritten der Musikformationen sowie einer Discoveranstaltung begangen werden sollen. Musik und Unterhaltung sind darüber hinaus, wie in den Jahren zuvor, im Bereich des Trichtergartens vorgesehen. Ferner sind ein Seniorentag, Zeitungsrätsel mit Preisen und ein Schnippeltag am Jahrmarktsdienstag als Programmpunkte geplant. Wie gewohnt startet der Jahrmarkt mit dem traditionellen Einläuten am Freitag. Höhepunkt wird das große Feuerwerk am Montag sein, das erneut von der Firma Zahn gezündet wird.

Zusätzlich zu dem vom Marktmeister geplanten Jahrmarkt, hat sich eine Arbeitsgruppe Jahrmarkt, bestehend aus Vertretern beider politischen Lager, mit den Möglichkeiten für eine Belebung des Jahrmarktes auseinandergesetzt. Im Zuge dieser Arbeit wurde Eventmanager Stephan Vollbehr beauftragt ein Konzept zu entwickeln, welches er dem Sozialausschuss vorstellte. Der Entwurf sieht die Nutzung des Bereichs zwischen dem Pastorat bis zu Heuer & Witt vor. Sowird überlegt, ähnlich wie beim Weihnachtsmarkt, eine Bühne im Bereich der Zufahrt zum Kohlmarkt zu errichten. Auf dieser sollen die Showband „Zack Zillis“ am Freitag sowie die Showband „Das Fiasko“ und Neue Deutsche Welle Star „Marcus“ am Sonnabend für Stimmung sorgen. Die Gestaltung des Bühnenprogramms am Sonntag könnte indessen von Vereinen sowie Kindern und Jugendlichen mit der Unterstützung eines Discjockeys übernommen werden. Während die Gruppe „Godewind“ am Abend zu einem kostenpflichtigen Konzert in die St-Bartholomäus-Kirche lädt.

Das entwickelte Konzept würde der Stadt über 17000 Euro kosten. „Das ist ein Batzen Geld“, verschlug die Bekanntgabe der Gesamtkosten für die Extraveranstaltung nicht nur der Sozialausschussvorsitzenden Ann-Christin Martensen kurzzeitig die Sprache. Wir berichtet, waren im Haushalt bislang 10000 Euro eingeplant. Während sich die Sozialausschussmitglieder der SPD-Fraktion den Planungen zum Aufbau und Ablauf des Jahrmarktes 2014 und des Veranstaltungsbereiches „Am Markt“ einstimmig zustimmten, enthielten sich die Mitglieder der CDU-Fraktion geschlossen der Abstimmung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen