Jahrmarktskaffee: Senioren schwelgen in Erinnerungen

Die Bewohner des DRK-Seniorenzentrums werden von Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern über den Jahrmarkt geführt.
Foto:
Die Bewohner des DRK-Seniorenzentrums werden von Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern über den Jahrmarkt geführt.

shz.de von
20. Juli 2015, 16:27 Uhr

Es hat Tradition: Die älteren Mitbürger waren am Nachmittag wieder zu Gast bei einem Seniorenkaffee in der „Colosseum“-Veranda. Bei der Begrüßung der Heimbewohner aus dem DRK-Seniorenzentrum und der Seniorenwohngruppe in der Deichstraße wünschte Bürgermeister Walter Schulz, dass ihnen der Ausflug in frühe Kindheitserinnerungen gefallen werde. Er dankte der Familie Mehrens vom „Colosseum“ für den Kaffee, der Waffelbäckerei Wolfgang Lange jun. für die leckeren Berliner und Apfeltaschen und der Familie Fahrenkrug, die in gewohnter Weise auch diesmal wieder Bratwürste für die älteren Mitmenschen bereithielt.

Unmittelbar vor dem „Colosseum“ gab es für die Gäste ein Zusammentreffen mit einem Stelzenmann, der – als Clown verkleidet – Luftballons zu Tieren verknotete und Seifenblasen in den Wind pustete. „Der Stelzenmann gehörte früher zu jedem Jahrmarkt“, sagte Bürgermeister Schulz. Er bedauerte, dass es am Sonntag etwas verregnet gewesen sei. Im Großen und Ganzen sei man in Wilster aber gut vorbereitet in den traditionellen Jahrmarkt gegangen.

DRK-Heimleiterin Anja Czech gab zu bedenken, dass man es bei der Organisation dieses Nachmittags gleich mit zwei Änderungen zu tun gehabt habe. Zum einen mit der Vorverlegung des Jahrmarkts um zwei Wochen und zum anderen mit dem Ausfall der Soldatenbetreuung. Nach Auflösung der Patenkompanie stehe die Bundeswehr dafür nicht mehr zur Verfügung. Dem Seniorenzentrum sei es aber gelungen, die Heimbewohner mit eigenen Mitarbeitern und zusätzlich ehrenamtlichen Helfern zum Jahrmarkt zu begleiten. Nach der Kaffeetafel führten sie die alten Menschen, vielfach auf den Rollstuhl angewiesen, über den Rummelplatz. Dank sagte Anja Czech auch dem Fischstand Wohlers aus Neumünster, der seit Jahren immer wieder einen ansehnlichen Geldbetrag für den Seniorennachmittag gespendet habe.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen