zur Navigation springen

Kultur in Krempe : „Jackpot“ – das große Lottoglück

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Mimen fiebern der Premiere entgegen: Am 7. Mai stehen die Schauspieler des Vereins „Krempe macht Kultur“ mit ihrem neuen Stück „Jackpot“ auf der Bühne.

Am Donnerstag, 7. Mai, feiert der Verein „Krempe macht Kultur“ ab 20 Uhr mit seinem neuen Erwachsenenstück „Jackpot“ Premiere. Das Lustspiel in drei Akten stammt aus der Feder von Autor Wolfgang Binder. Die Kremper Regie liegt in den Händen von Kai-Uwe Mittag. In der Komödie geht es um ein Ehepaar, das unabhängig voneinander den Lotto-Jackpot knackt. Was nach großem Glück klingt, entpuppt sich allerdings als verhängnisvoller Zufall. Denn das Paar hatte sich geschworen, nie wieder zu spielen. Nun darf also keiner vom Lottogewinn des anderen wissen. Kurzerhand täuschen sie den Tod von Bruder und Schwester vor und erklären den unerwarteten Geldsegen als Erbe. Dumm nur, dass die Geschwister ausgerechnet jetzt quicklebendig vor der Tür stehen.

Auf der Bühne der Willi-Steinmann-Halle zu sehen sein werden Sven Sommer als Horst-Dieter Schmelzer, Sylvia Glaser (Franziska, seine Frau), Steffanie Glaser (Kerstin, seine Tochter), Markus Hecklau (Ulrich Schmelzer, Horst Dieters Bruder) und Eva Koch (Anne Blumfeld, Franziskas Schwester). Nach der Premierenvorstellung am 7. Mai folgen weitere Aufführungen am 8. Mai ab 20 Uhr und am 9. Mai ab 19 Uhr. Der Vorverkauf läuft bereits. Karten für zehn Euro pro Person gibt es in der Druckerei Bahnsen, in der Drogerie Rehfeld sowie bei Spielwaren Kock (alle Breite Straße).

 

> Weitere Mitstreiter nimmt das Kremper Kultur-Ensemble übrigens jederzeit gern auf. Auch Helfer hinter den Kulissen sind herzlich willkommen. Der Verein im Netz: www.krempe-macht-kultur.de

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen