zur Navigation springen

Gesellschaft : Itzehoerin vererbt Fördervereinen der Schulen 100 000 Euro

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Benachteiligte Kinder und Jugendliche sollen profitieren

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2015 | 04:49 Uhr

„Es ist ein Geschenk des Himmels – im wahrsten Sinne des Wortes.“ Bürgermeister Andreas Koeppen freute sich gestern sichtlich über die gute Nachricht, die ihm die Mitglieder der Stiftung des Lionsclubs Itzehoe überbrachten. 100  000 Euro hat eine Itzehoerin, die vor drei Jahren im Alter von 98 Jahren starb, den Fördervereinen von 18 Schulen in Itzehoe und Umgebung vermacht. „Eigentlich wollte sie ihr gesamtes Vermögen an Institutionen außerhalb Itzehoes vererben, aber dann haben wir sie überzeugen können, doch einen Teil für Kinder und Jugendliche in der Stadt zur Verfügung zu stellen“, sagte Hans-Joachim von Oldershausen vom Vorstand der Stiftung. Die Dame, die keine Nachkommen hatte, wollte anonym bleiben. Sie habe aber zur Bedingung gemacht, dass die Stiftung ihr Vermögen an Jugendliche und Kinder in Not weiterreiche, so von Oldershausen. Deshalb habe die Stiftung die Fördervereine der Schulen angeschrieben, 13 von ihnen haben bereits Fördersummen in einer Höhe zwischen 1200 und 14  000 Euro erhalten.

Mit dem Geld sollen etwa Kindern Klassenfahrten ermöglicht werden oder sie sollen in größerem Umfang die Angebote des offenen Ganztags nutzen können, so Lionsclub-Mitglied Manfred Schlüter. Zwar gebe es die Möglichkeiten bedürftige Kinder über das Bildungs- und Teilhabepaket zu unterstützen, so der Leiter das Amtes für Bildung, Andreas Arndt. Aber es gebe eben auch Kinder, deren Eltern Einkommen hätten, die gerade so über der Grenze für Sozialleistungen lägen, aber trotzdem wenig Geld haben. „Wir haben mehr Bedürftigkeit in der Stadt als wir manchmal ahnen“, sagte Koeppen.

Er hofft wie die Mitglieder der Stiftung, dass es auch weitere Itzehoer gibt, die sich dazu entscheiden, Institutionen in der Stadt mit ihrem Erbe zu unterstützen, sei es in Kultur, Bildung oder Sport. So wie die unbekannte Itzehoerin, die dem Sport ihr ganzes Leben klang verbunden blieb: Allein 80 mal errang sie das Goldene Sportabzeichen.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen