zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

17. Oktober 2017 | 04:48 Uhr

Itzehoer mit veganen Kapseln auf Erfolgskurs

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 23.Okt.2014 | 05:00 Uhr

Wenn er Fleisch gegessen hatte, ging es ihm körperlich nicht gut. Deshalb wurde Björn Kolbe vor einigen Jahren Vegetarier. Inzwischen leben der 30-Jährige und seine Frau vegan, verzichten also auf alle tierischen Produkte. Und bald standen sie vor dem Problem, dass viele Vegetarier und Veganer kennen: Mit Nahrungsergänzungsmitteln wollten sie etwas für ihre Gesundheit tun – doch wohin sie auch blickten, sie fanden kein Ergänzungsmittel ohne tierische Inhaltsstoffe. Denn in den allermeisten Kapselhüllen befindet sich Gelatine. „Das ist in der Produktion günstiger“, sagt Kolbe.

Also ging der Itzehoer selbst ans Werk, um rein pflanzliche Kapseln zu entwickeln, und wagte den Sprung in die Selbstständigkeit. „Ich habe zehn Jahre in einem Pharma-Unternehmen gearbeitet“, erzählt er. „Da habe ich die Produktentwicklung lieben gelernt.“ Da er auch in der Qualitätssicherung eingesetzt war, habe er viele Hintergründe erfahren. „Ich weiß, wie man eine Kapsel aufzufüllen hat.“ Und er wusste auch, wo er für die Vermarktung „anklingeln“ muss.

Mit zwei Produkten startete BjökoVit: Das eine ist „Haut, Haare, Nägel“ – ein Ergänzungsmittel unter anderem mit Vitamin C und E, Zink und Selen, das die „Ausstrahlung und natürliche Schönheit mit wertvollen Nährstoffen von innen unterstützen“ soll. Das zweite ist Folsäure, speziell für schwangere Frauen und Menschen ab 50. Nach „ein bisschen Marktforschung“ und vielen Kundennachfragen habe sich dann schnell gezeigt, dass ein Vitamin B12-Präparat die Palette ergänzen soll. Dieses wasserlösliche Vitamin kann der Körper selbst nicht bilden und muss es daher mit der Nahrung aufnehmen. Da es aber vor allem in tierischen Lebensmitteln vorkommt, kann bei Vegetariern und Veganern eine Ergänzung sinnvoll sein. Björn Kolbe brachte Kapseln auf den Markt, deren Inhaltsstoffe nicht nur rein pflanzlich sind, sondern zudem auch bioaktiv. Anders als bei synthetischen Stoffen müsse der Körper diese nicht erst noch umformen, sondern sie werden für den Stoffwechsel optimal angeboten. „Wir sind der erste deutsche Hersteller, der das so anbietet“, betont der Itzehoer. Und seit er Vitamin B12 auch als Lutschpastillen auf den Markt gebracht hat, ist der Erfolg des jungen Unternehmens nicht zu stoppen: „Seit den Lutschpastillen boomt es richtig. Der Erfolg ist unwahrscheinlich“, freut sich Kolbe. Inzwischen ergänzt auch Eisen Citrat die Produktpalette und mit Vitamin K2 ist bereits das nächste Produkt in Planung. „Wir sind jetzt ganz gut aufgestellt“, sagt der 30-Jährige.

Die Produkte werden von einem biozertifizierten Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller in Deutschland hergestellt und vom Vegetarierbund nochmals überprüft, bevor sie das V-Label bekommen. „Das bedeutet 100-prozentige Sicherheit, dass sie vegan sind“, sagt der Unternehmer.

BjökoVit ist über den Großhandel bei 500 Reformhäusern gelistet, der größte Vegan-Großhandel führt es, ausgewählte Partner-Apotheken haben es im Sortiment. Vertrieben wird alles aus der Bahnhofstraße in Itzehoe. So schnell wie möglich möchte Björn Kolbe auch einen eigenen Online-Shop anbieten, in dem er auch andere vegane Produkte verkaufen will. Auch mit einer Supermarktkette ist er im Gespräch. Momentan beschäftigt er eine 450-Euro-Kraft und zwei Außendienstmitarbeiter. „Mein Ziel ist es, weitere Arbeitsplätze zu schaffen“, sagt er – und ist guter Dinge: „Der Boom wird anhalten.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen