zur Navigation springen

Ferien zuhause : Itzehoe: Wespen-Alarm im Abenteuerlager

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Naturentdecker in der kleinen Tonkuhle: Kreisjugendring organisiert wieder Spielnachmittage – es sind noch Plätze frei

Tim strahlt, während Tana ihm kräftig Anschwung gibt. Dem 7-Jährigen macht das Schaukeln im Abenteuercamp an der kleinen Tonkuhle in Itzehoe am meisten Spaß. In dieser Woche bietet der Kreisjugendring im Ferienpass noch bis morgen eine Freizeit im Grünen an – für 6 bis 12-Jährige aus Schenefeld, Kellinghusen und Itzehoe-Land.

Tim gehört zu den Jüngeren im Camp. Jeden Morgen steigt er in den Bus, um zur kleinen Tonkuhle zu kommen. Wie bei allen anderen 53 Kindern, die sich für diese Woche angemeldet haben, kommt ein Fahrdienst bei ihm vorbei, holt ihn ab und bringt ihn am Abend wieder sicher nach Schenefeld. Der Fahrplan mit den Haltestellen steht im Ferienpass.

Tagsüber erwartet Tim ein Abenteuer nach dem anderen in der Natur. Schon das Trinken aus den orangenen Trinkflaschen, die der Kreisjugendring jedem Kind gespendet hat, ist nicht ganz einfach. Man muss aufpassen, denn in diesem Jahr haben sich viele Wespen dazugesellt, die nur zu gerne einen Schluck Apfelschorle mittrinken wollen.

„Wir haben Wespennester gefunden“, bestätigt Lagerleiterin Vanessa Christiansen (24). Drei Nester seien es insgesamt an der Zahl. Die schwarz-gelben Insekten surren allerdings nur an der Hütte vorbei, an der das von jedem Kind selbst mitgebrachte Essen gegessen wird. Die Kinder stören die Insekten wenig. Sie halten sich nicht viel in der Hütte auf, sondern schaukeln, buddeln und spielen lieber weiter unten am Wasser.

Lasse (10) aus Mehlbek war mit einigen anderen besonders aktiv. „Eigentlich wollte ich nur ein Loch graben. Dann haben die Betreuer vorgeschlagen, einen Swimmingpool zu bauen“, erzählt er. Jetzt liegt eine große Plane in dem gebuddelten Loch in der Lehm-Sandkiste, auf der etwas Tonkuhlen-Wasser schwimmt.

Die 12-Jährige Tana aus Hohenlockstedt freut sich hingegen schon auf die Schatzsuche im Wald, bei der es wie im vergangenen Jahr Rätsel zu lösen gibt. Tana verbringt die Woche mit ihren Freundinnen im Camp. „Wir Mädchen haben einen Club. Wir reden und flechten Bänder aus Wolle“, erzählt sie. Spannend wird es für die Abenteuerkinder am Donnerstag. Dann ist ein Ausflug in den Steinzeitpark in Albersdorf geplant. „Das ist neu“, sagt Vanessa Christiansen, die die Kinder in dieser Woche mit sechs Teamern betreut. In der zweiten Woche werden acht Betreuer aufpassen, in der letzten Woche sogar 12, denn bis zu 70 Kinder können an dem Freizeitangebot pro Woche teilnehmen. Eine Anmeldung für die fünfte und sechste Ferienwoche ist noch möglich. Die Teilnahme kostet 14 Euro plus drei Euro für den Ferienpass. Den gibt es bei den zuständigen Amtsverwaltungen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 12.Aug.2015 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen