Kommunalpolitik : Itzehoe-Land in leuchtendem Grün

In leuchtendem Grün kommt das Amt Itzehoe-Land jetzt auf dem digitalen Weg in jedes Haus. Amtsmitarbeiterin Kerstin Raabe hält den neuen Internetauftritt unter www.amt-itzehoe-land.de gemeinsam mit Kolleginnen immer auf dem neuesten Stand.
In leuchtendem Grün kommt das Amt Itzehoe-Land jetzt auf dem digitalen Weg in jedes Haus. Amtsmitarbeiterin Kerstin Raabe hält den neuen Internetauftritt unter www.amt-itzehoe-land.de gemeinsam mit Kolleginnen immer auf dem neuesten Stand.

Amtsverwaltung präsentiert sich mit neuem Internet-Auftritt. Amtsvorsteherin Renate Lüschow lobt: „Das kann sich sehen lassen“.

shz.de von
29. Januar 2015, 11:08 Uhr

Aufgeräumt, übersichtlich und in dem frischen Grün aus dem Amtswappen kommt der neue Internet-Auftritt des Amtes Itzehoe-Land daher. Ein Mitarbeiterteam aus der Amtsverwaltung hat die amtseigene Homepage in ungezählten Stunden optisch und inhaltlich aufgefrischt. „Das kann sich sehen lassen“, stellt Amtsvorsteherin Renate Lüschow den Akteuren ein gutes Zeugnis aus. Dabei ist der Online-Auftritt des Amtes und seiner Gemeinden nur ein erster Schritt. Mittelfristig soll die ehrenamtliche Kommunalpolitik auf eine weitgehend papierlose Arbeit umgestellt werden. Die Gemeinde Huje will in diesem Jahr damit den Anfang machen – als eine Art Modellgemeinde. Auch Kleve unter Führung von Bürgermeister Werner Matthiessen steht Gewehr bei Fuß, um die Papierkrieg im Zusammenhang mit Sitzungen einzudämmen. Die Gemeindevertreter können dabei auf ein umfassendes Ratsinformationssystem zurückgreifen. Bis auf Vorlagen aus dem nichtöffentlichen Teil steht dieses Angebot auch den Einwohnern des Amtes zur Verfügung, die sich so jederzeit über die Arbeit ihrer gewählten Vertreter informieren können. „Davon wird auch schon reichlich Gebrauch gemacht“, stellt Bürgermeister Matthiessen fest, dass viele seiner Bürger oft gut unterrichtet seien, obwohl sie an Sitzungen gar nicht teilgenommen hätten.

In erster Linie ist die neue Homepage aber auch ein Service für die Bürger. Innerhalb der Verwaltung ist dafür eigens ein Bürokommunikationsdienst eingerichtet worden, der die digitale Seite des Amtes auch kontinuierlich pflegen wird. Zuständig dafür sind Kerstin Raabe, Sylvia Themel und Christiane Heidemann. Da dies mit einem gewissen Aufwand verbunden ist, wurde dafür sogar zusätzlich eine weitere Halbtagsstelle eingerichtet, wie Projektleiter Hans-Joachim Klabunde erklärt. Bei der Umsetzung, so freut er sich, habe man auf den Förderverein für regionale Entwicklung mit Sitz in Potsdam zurückgreifen können. Dort war für ein Projekt für Auszubildende und Studenten ein Praxisbeispiel aus dem kommunalen Bereich für die Erstellung oder Überarbeitung von amtlichen Webseiten gesucht worden. Beim Amt Itzehoe-Land nahm man das Angebot dankbar an. Neben den genannten Akteuren wurde das Homepage-Team im Verwaltungsgebäude am Itzehoer Margarete-Steiff-Weg noch mit Sonja Rohwedder und Werner Matthiessen, der die ehrenamtliche Seite einbrachte, verstärkt.

„Am Ende hat es doch länger gedauert als gedacht“, blickt Hans-Joachim Klabunde auf einen doch erheblichen Arbeitsaufwand zurück. Einmal dabei, wurden natürlich auch gleich alle Daten auf den neuesten Stand gebracht und etwaige „Karteileichen“ rausgeschmissen. Gearbeitet werde derzeit noch daran, die Amts-Homepage auch möglichst sicher vor ungebetenen Zugriffen zu machen. Hier arbeite man mit der Itzehoer Firma HF-Computersysteme zusammen. Amtsvorsteherin und alle Amts-Mitarbeiter laden nun dazu ein, von dem neuen Online-Angebot regen Gebrauch zu machen. Klabunde: Natürlich sind auch Anregungen und weitere Verbesserungswünsche immer willkommen.“

Übrigens: Auch auf Kreisebene tut sich in der digitalen Welt etwas. Die Kreisverwaltung kündigt ihren seit Jahren geplanten und diskutierten neuen Internet-Auftritt jetzt für den 1. Februar an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen