zur Navigation springen

Verkehrschaos in Wilster : Irrfahrten zur Großbaustelle

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die unzureichende Verkehrslenkung im Stadtgebiet von Wilster war eines der Themen bei der Hauptversammlung des CDU-Ortsverbands Nortorf.

Die Großbaustellen in der Gemeinde Nortorf für die Umspannwerke im Zuge der künftigen Strom-Autobahnen Süd- und Nordlink sind in vollem Gange. „Dort werden zurzeit Hunderte von Rammpfählen in den Boden getrieben“, berichtete Bürgermeister Manfred Boll aktuell auf der Hauptversammlung des CDU-Ortsverbands im Feuerwehrhaus Schotten. Die Bauarbeiten haben erheblichen Lkw-Verkehr zur Folge. Es komme immer wieder vor, dass sich die Brummi-Fahrer im Stadtgebiet von Wilster festfahren.

Das sei die Folge einer schlechten Beschilderung, hat Manfred Boll die Ursache ausgemacht. „Wir haben ein größeres Schild zur Verkehrslenkung aufgestellt. Das mussten wir auf Anordnung des Kreises wieder wegnehmen. Der Grund: angeblich zu groß“, sagte Boll und rief damit auch beim CDU-Landtagsabgeordneten Hans-Jörn Arp verständnisloses Kopfschütteln hervor.

Arp und Boll waren zu Beginn der Hauptversammlung als Gäste besonders vom Ortverbandsvorsitzenden Gerd Widderich begrüßt worden. Widderich blickte auf die Arbeit der CDU in den vergangenen zwei Jahren zurück, während Schatzmeister Hartwig Beimgraben die verbesserte Finanzlage des Ortsverbandes hervorhob.

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft nahm Gerd Widderich gemeinsam mit Hans-Jörn Arp, zum Teil in Abwesenheit der Jubilare, vor. So gehören Sylvia und Uwe Sponholz sowie Reimer Egge dem Ortsverband seit 40 Jahren an, während Jochen Thumann seit 35 Jahren und Dirk Rohwedder seit 20 Jahren der CDU die Treue gehalten haben.

Bei den turnusmäßig anstehenden Wahlen, die in geheimer Abstimmung vorgenommen wurden, wurden Gerd Widderich als Vorsitzender, Dirk Rohwedder als stellvertretender Vorsitzender, Hartwig Beimgraben als Schatzmeister und Hauke Göttsche als Schriftführer einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Dem Ortsverband gehören unverändert 16 Mitglieder an.

Positives berichtete Bürgermeister Boll aus dem Neubaugebiet An der Ziegelei. Die Resterschließung im jüngsten Bauabschnitt sei kostengünstiger als geplant fertig gestellt worden. „Die bauausführende Firma hat gute Arbeit geleistet“, zeigte sich Manfred Boll zufrieden.

Beim Ausbau des Breitbandnetzes in Nortorf-Nord rechnet Boll noch im Frühjahr mit dem Startschuss durch die Stadtwerke Neumünster (SWN). Statt der erforderlichen Mindestanzahl von 220 Verträgen habe Nortorf 330 Verträge abschließen können. Ein Problem sei allerdings seitens der Deutschen Bahn aufgetaucht, die sich bisher weigere, das Erdkabel unter dem Bahnkörper queren zu lassen. „Wann der südliche Teil folgen kann, ist noch unklar“, bedauerte der Bürgermeister.

Boll verwies abschließend auf die neue Bürgerstiftung Nortorf, „mit deren Kapital wir uns den so manchen Wunsch erfüllen können“. Die Stiftung wird von der Windpark-GmbH getragen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2017 | 05:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen