Irland in seiner ganzen kulturellen Bandbreite

Mit Geige und Akkordeon: (v.li.) Maire Rankin, Fiona Black und Aoife Scot von The Outside Track.
Mit Geige und Akkordeon: (v.li.) Maire Rankin, Fiona Black und Aoife Scot von The Outside Track.

shz.de von
11. November 2013, 15:40 Uhr

Seit 40 Jahren gibt es das Irish Folk Festival – jetzt war die Voice of Nation Tour zum ersten Mal in Brunsbüttel. Petr Pendula begrüßte rund 250 Gäste im Elbeforum und erklärte, wie wichtig ihm sei, dass die Künstler authentisch sind. „Wir zeigen ihnen Irland in seiner ganzen kulturellen Bandbreite“, kündigte Petr Pendula an.

Den Anfang machten bei dem Konzert Dermot Byrne und Floriane Blancke, mit Akkordeon und Harfe und leisen, zarten Tönen, die die irische Seele widerspiegelten. Declan O’Rourke hatte Pech, der Musiker hatte sich dermaßen erkältet, dass er nicht singen konnte. „Aber spielen kann er“, so Pendula. Und so sprang der Festival-Initiator und Moderator mit der Tin Whistle ein und spielte seinen ersten Gig in dem Festival gemeinsam mit O’Rourke. Ein Lied über die irischen Auswanderer, die mit dem Schiff nach Amerika fuhren, las Pendula begleitet von Gitarrenklängen vor. Bei seinem letzten Lied wurde Declan O’Rourke gesanglich von Aoife Scott unterstützt, die den zweiten Konzertteil mit ihrer Band The Outside Track bestritt.

Vor der Pause sorgten aber noch Fullset für Stimmung. Michael Harrison jagte mit dem Bogen über seine Fiddle und Teresa Horgan parierte mit ihrer Flöte, Eamonn Moloney schlug auf der Bodhran den Takt oder zeigte irischen Tanz, während Janine Redmond und Andrew Meeney mit Akkordeon und Gitarre den Rhythmus hielten. Genauso schwungvoll machten The Outside Track weiter. Neben der Sängerin Scott waren dabei Maire Rankin (Geige) und Fiona Black (Akkordeon) die Frontfrauen. Ailie Robertson an der Harfe und Gitarrist Cillian O’Dalaigh komplettierten die mit Preisen dekorierte Gruppe. Rankin und O’Dalaigh waren dabei die Irish Dancer, die bei der großen Festival Session zum Ausklang gemeinsam mit allen Künstlern die Zuschauer endgültig von den Sitzen rissen. Nach etlichen Zugaben zeigten sich die Musiker noch im Foyer, plauderten mit den Fans und gaben Autogramme. Petr Pendula kündigte den nächsten Auftritt am 4. November 2014 in der Schleusenstadt an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen