Feuerwehr : Investition in Sicherheit und Zukunft

 Vor der Feuerwache trat die Freiwillige Feuerwehr Münsterdorf zur Fahrzeugübernahme an.
Foto:
Vor der Feuerwache trat die Freiwillige Feuerwehr Münsterdorf zur Fahrzeugübernahme an.

Die Freiwillige Feuerwehr Münsterdorf hat ihr neues Fahrzeug. In einer feierlichen Zeremonie wurde ein LF 20 in Dienst gestellt.

von
13. Mai 2015, 05:41 Uhr

Nach 32 Jahren und sich immer schwieriger gestaltender Ersatzteilbeschaffung für das alte Tanklöschfahrzeug hat sich die Gemeindevertretung für den Kauf eines neuen Feuerwehrfahrzeuges entschieden. Rund 270  000 Euro kostete die Investition in die Sicherheit und den Brandschutz. Jetzt wurde das mit Girlanden geschmückte Löschgruppenfahrzeug LF 20 offiziell von Bürgermeister Jörg Unganz in Dienst gestellt und an die Freiwillige Feuerwehr Münsterdorf übergeben.

Das LF 20 mit einem MAN-Fahrgestell, einer Gruppenkabine für neun Personen, dem Aufbau für feuerwehrtechnische Beladung der Firma Schlingmann und einem Lichtmast hat einen 2400-Liter-Wassertank, der den Schnelleinsatz ermöglicht, noch vor dem Zugriff auf Hydranten oder Löschwasserstellen. Auf dem Dach gelagerte Steckleiterteile können über eine mechanische Vorrichtung von zwei Personen entnommen werden, ohne auf das Fahrzeugdach steigen zu müssen.

Zum Festakt vor dem jüngst vergrößerten Feuerwehrgerätehaus waren die Kameraden der Wehr, die Ehrenabteilung und Jugendfeuerwehr angetreten. Der Bürgermeister, selbst aktives Mitglied der Wehr, kündigte an, dass die umgestaltete Feuerwache am 4. Juli im Rahmen des 125-Jahre-Jubiläums der Wehr eingeweiht werde. Den Nachbargemeinden dankte er für die Brandschutzunterstützung während des Umbaus, insbesondere der Lägerdorfer Feuerwehr, die während der Umbauphase zeitgleich mit der Münsterdorfer Wehr alarmiert wurde. „Dank auch an die Gemeindevertreter, die erkannt haben, dass wir zur Sicherheit aller Münsterdorfer unsere Feuerwehr mit entsprechender Technik ausrüsten müssen.“ Dass das alte Fahrzeug 32 Jahre lang einsatzfähig war, sei insbesondere den Gerätewarten zu verdanken.

Im Namen des Herstellers überreichte Kai Semmelhack, C.B. König Feuerschutz, einen symbolischen Schlüssel und wünschte allzeit gute Fahrt. Pastor Ralf Greßmann sprach ein Segensgebet für die Feuerwehrleute und das neue Fahrzeug. Er überreichte an Wehrführer Matthias Pokriefke ein kleines Kreuz von der Partnergemeinde in Kenia sowie ein Foto, das den afrikanischen Pastor Balozi mit der Münsterdorfer Jugendfeuerwehr zeigt.

Der Wehrführer wies auf die intensive Vorarbeit seit 2012 bis zum fertigen Fahrzeugkonzept, zur Auftragvergabe und Auslieferung hin. „Als Münsterdorfer Bürger kann ich unseren Gemeindevertretern nur zurufen: Sie sind für den Brandschutz und die Gefahrenabwehr in dieser Gemeinde zuständig. Und mit der Beschaffung dieses Fahrzeuges, die sicher nicht leicht war, ist es ein Schritt in die richtige Richtung.“ Jetzt gelte es für die Feuerwehr, das Fahrzeug und seine Technik schnell zu beherrschen. Der Wehrführer richtete seinen Dank „an alle Kameraden, die momentan und gerade in diesen letzten Wochen ständig für uns unterwegs sind für Gerätehaus, Fahrzeug und Vorbereitung des Jubiläums. Sein Dank galt auch allen Partnerinnen und Partnern, die den Feuerwehrleuten den Rücken stärken. Und an die Mütter gerichtet: „Wenn ihre Kinder, egal wie alt, sich für die Arbeit in der Feuerwehr entschieden haben, kann jede Mutter stolz auf ihren Sohn oder ihre Tochter sein.“

Zum gemütlichen Teil bei Gulaschsuppe und Klönschnack ging es in die neue Fahrzeughalle des Gerätehauses.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen