In Ottenbüttel waren die Kinder wieder Könige

Die neuen Majestäten: Elias Palioudakis, Kim Meier, Charlotta Faerber             und Jonas Görrisch (hinten li.) Mitte: Ronja Schnoor, Nicolas Nordmann,             Peer Formell, Olivia Rohse und vorne: Philip Mertens, Nele Kirchner, Tjark Becker und Sophie Greve.
Die neuen Majestäten: Elias Palioudakis, Kim Meier, Charlotta Faerber und Jonas Görrisch (hinten li.) Mitte: Ronja Schnoor, Nicolas Nordmann, Peer Formell, Olivia Rohse und vorne: Philip Mertens, Nele Kirchner, Tjark Becker und Sophie Greve.

shz.de von
23. Juni 2014, 09:32 Uhr

Wie es in der Ottenbütteler Bürgergilde schon seit vielen Jahren üblich ist, feierten auch diesmal die jüngsten Einwohner schon einen Tag vor dem großen Gilde-Sommerfest ihr eigenes Kinderfest. Das Festzelt vor dem Füerwehr- und Dörpshuus war schon aufgebaut und alles für spannende Spiele vorbereitet.

Rund 100 Kinder – in sechs Altersgruppen eingeteilt – wetteiferten bei Geschicklichkeits- und Glücksspielen um Punkte und damit um Königswürden. Die jüngsten Teilnehmer hatten Spaß beim Ballwerfen und Glücksraddrehen, bei den älteren Kindern galt es, besonders beim Labyrinth eine ruhige Hand und Augenmaß zu beweisen. Für Gruppen mit den älteren Jungen und Mädchen war neben dem beliebten Fischstechen sogar schon Armbrustschießen angesagt. Gleich nach der Punkteauswertung fanden sich dann alle zur Königsproklamation zusammen.

In der Gruppe I wurden Nele Kirchner und Philip Mertens zu Mini-Königin und Mini-König ausgerufen, in der Gruppe II heißt die neue kleine Prinzessin Sophie Marie Greve und der kleine Prinz Tjark Becker, Ronja Melina Schnoor und Nicolas Nordmann wurden in der Gruppe III zur kleinen Königin und kleinem König proklamiert und Olivia Rohse und Peer Formell in der Gruppe lV zum Prinzenpaar. In der Gruppe IV durften Charlotta Faerber und Jonas Görrisch und in der Gruppe VI Kim-Christin Meier und Elias Palaoudakis die Königswürden entgegennehmen.

Alle neuen Majestäten wurden mit den kostbaren Gildeschärpen geschmückt und selbstverständlich mit dem Gilderuf ,,Ottenbüttel – Bekau“ beglückwünscht. Aufgeregt zogen dann alle 100 Kinder in das Dörpshuus, um sich am langen Tisch mit den Geschenken ein Präsent auszusuchen. Durch viele Spenden und das Gildegeld konnten auch in diesem Jahr von den Gildedamen im Vorwege schöne Geschenke eingekauft werden.

Pünktlich um 15 Uhr startete dann am nächsten Tag der große Gilde-Festumzug durch das geschmückte Dorf, an dem auch die Kinder teilnehmen durften, die Kindermajestäten sogar in einer Kutsche.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen