zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 06:14 Uhr

In fünf Jahren geht es nach Dubai

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Musikalische Botschafter von Konzertreise in Italien zurück / Nach China und Mailand plant das Blasorchester schon für die nächste Weltausstellung

shz.de von
erstellt am 26.Okt.2015 | 12:16 Uhr

Zwei große Konzerte inmitten von Hunderttausenden Besuchern bei der „Expo“ in Mailand, ein eigener Auftritt am Lago Maggiore in Kurkonzertatmosphäre, dazu Bootsausflug und Stadtbesichtigung: „Volare“ nach Italien hieß es am Wochenende für das Blasorchester Wewelsfleth. Nach ihrer Teilnahme 2010 in Shanghai hatten die Musiker bei der aktuellen Weltausstellung „Expo“ nun weitere große Auftritte auf internationalem Parkett. Bei ihrem bereits zweiten Mitwirken im Unterhaltungsprogramm einer Weltausstellung als einzige Gruppe aus Schleswig-Holstein feierten die Musiker in ihren Gastspielen vor italienischem Publikum große Erfolge.

49 Mitglieder stark – 35 Musiker und zahlreiche Ehepartner – waren sie nach Italien geflogen. Zunächst standen zweimal 90 Minuten Musikmachen am Deutschen Pavillon direkt neben den Paulanerstuben und dem deutschen Restaurant bei schönstem Sonnenschein auf dem Programm (wir berichteten). Mit ihrem gemischten Repertoire, in dem Konzertantes ebenso enthalten war wie moderne Unterhaltungsmusik, kamen sie beim Publikum gut an. „Schon die ersten beiden Konzerte am Freitag sind für uns erfolgreich verlaufen und wir haben vor Hunderten von Zuhörern gespielt“, freute sich Musikerin Ina Mehlert, die die Reise gemeinsam mit Martina Kaminski organisierte.

Und auch der zweite Teil ging wie geplant und mit einer Menge neuer Eindrücke der Musiker über die Bühne, denn für das Orchester folgte am Sonntag ein weiterer 90-minütiger Auftritt direkt am Lago Maggiore auf dem „Piazza D. Alighieri“ – dem zentralen Platz im Zentrum von Baveno. Der Auftritt war wie ein Kurkonzert von der Reisegesellschaft organisiert worden. „Die Sonne strahlte, und die Touristen warteten ungeduldig auf den Beginn, denn zuvor hingen in 25 Hotels unsere Plakate, mit denen für uns Werbung gemacht wurde“, sagte Ina Mehlert. „Wir begannen um 14 Uhr mit malerischem Blick auf den See und die Borremaeischen Inseln.“ Hier am Ufer starteten sie maritim mit „Anker gelichtet“, spielten aber auch Poppiges wie „Free World Fantasy“ oder Songs von Abba. Vor allem italienische Titel wie „Volare“ kamen gut an. Mit „Rock Around the Clock“ und „Tiger Rag“ als Zugaben beendeten sie das Konzert.

Unter mediterranem Klima genossen die Zuhörer die Musik. „Im Hintergrund grüßte die schneebedeckte Alpenlandschaft“, sagte Ina Mehlert. „Atemberaubend“ seien auch die Reaktionen der Besucher gewesen: Unter „Bravi!“-Ausrufen der Zuhörer, die teilweise extra aus den Nachbarorten angereist waren, nachdem die örtliche Presse für das Konzert geworben hatte, gingen sie von der Bühne.

Nach so viel eigener musikalischer Arbeit hatten sich die Wewelsflether Musiker ihr Freizeitprogramm verdient. „Nach dem einstündigen Konzert mit zwei Zugaben starteten wir zu einer Bootsfahrt auf die Insel der Fischer“, berichtet Ina Mehlert. Am Montag ging es in die Innenstadt von Mailand zur Besichtigung des Doms.

Mit diesen Eindrücken im Gepäck flog das Blasorchester am Nachmittag von Mailand über Zürich nach Hamburg und fuhr von da aus wieder zurück nach Hause. Und Ina Mehlert schon gleich am ersten Tag bei ihrem „Expo“-Auftritt angekündigt hatte, bekräftigte sie nun noch einmal: „Wir arbeiten an unserem nächsten Auftritt bei der nächsten Expo.“ Die findet in fünf Jahren in Dubai statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen