zur Navigation springen

In drei Wochen ist in Brokdorf wieder Eis-Zeit

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2015 | 14:02 Uhr

Im Elbe-Ice-Stadion (Eis) beginnt in drei Wochen die neue Eis-Zeit. Jede Saison kommen rund 50  000 Besucher, um die Halle für eine Vereins- oder Betriebsfeier zu nutzen, Eisstock zu schießen, Eishockey zu spielen oder einfach, um ein paar schöne Stunden mit Freunden oder der Familie auf dem Eis zu verbringen. Die neue Saison wird vom 16. bis 18. Oktober durch das
6. Eishockeycamp des SV Brokdorf eingeleitet. Bei viel Spaß und Abwechslung können Kinder und Jugendliche im Alter von 5 bis 16 Jahren ins Eishockey-Geschehen reinschnuppern oder die vorhandenen Kenntnisse beim Torwart-, Lauf- und Techniktraining verbessern. Weitere Informationen gibt es auf der Website des SV Brokdorf: www.svbrokdorf-barracudas.de.

Sonnabend , 17. Oktober, von 14 bis 18 Uhr und Sonntag, 18. Oktober, von 12.30 Uhr bis 18 Uhr, können die ersten Runden auf dem Eis gedreht werden. In dieser Zeit steht das Stadion fürs öffentliche Eislaufen zur Verfügung.

Höhepunkt des Eröffnungswochenendes wird dann der Sonnabend stattfindende Eis-Fußballcup sein. Von 20.15 Uhr bis 22.15 Uhr wird um den Sieg gespielt. Helm- und Schutzbekleidung sind Pflicht. Anmeldungen werden bis zum 9. Oktober unter 04823/9215950 oder info@wilstermarsch-service.de angenommen. In den Herbstferien steht das Eis ab dem 19. Oktober bis 1. November täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr allen Eislaufbegeisterten zur Verfügung. Mit den beliebten Eisdiscos, Eisstocktrophys, Nikolaus on Eis, Eislaufschule, monatlicher Eis-Puck-Challenge und einem Eis-Pokal bietet das Elbe Ice Stadion wieder viele abwechslungsreiche Events an.

>Weitere Informationen und Anmeldungen unter www.elbe-ice-stadion.de oder 04823/9215950 ( Montag, Dienstag und Donnerstag von 9-16 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 9-12 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen