zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

22. Oktober 2017 | 21:35 Uhr

In der Amtskasse ist Bargeld kein Thema mehr

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

von
erstellt am 04.Dez.2015 | 00:33 Uhr

Keller, Krypten, Katakomben: In unserer Adventsserie öffnen wir täglich eine Tür, die sonst der Öffentlichkeit verschlossen bleibt, und zeigen verborgene Orte in der Region. Heute: der Tresor der Amtskasse im Amt Wilstermarsch.

Potentiellen Einbrechern kann man gleich den Wind aus den Segeln nehmen: Beim Amt Wilstermarsch ist wirklich nichts zu holen – jedenfalls kein Bargeld. Im Tresor der Amtskasse ist in der Adventszeit sogar noch reichlich Platz für einen kleinen Weihnachtsmann. Tatsächlich wird in den Amtsräumen praktisch auch kein Bargeld mehr bewegt. Noch bis vor vier Jahren war das anders. Bis dahin gab es die Sitzungsgelder für die Mitglieder der Gemeindevertretungen in den Dörfern jeweils zum Jahresende noch bar auf die Hand. In den größeren Orten und bei vielen Sitzungen kamen da ganz nette Sümmchen zusammen. Mit der Einführung des Ratsinformationssystems wurden die Auszahlungen eingestellt. Die wohlverdienten Aufwandsentschädigungen für ehrenamtlichen Einsatz fließen jetzt direkt aufs jeweilige Konto.

Aktuell gibt es eigentlich nur noch zwei Fälle, in denen die Amtsmitarbeiter mit Bargeld zu tun haben: Wenn ein Bürgermeister einen kleinen Betrag für ein – zum Beispiel – Jubiläumsgeschenk bei einem Verein benötigt. Oder für die jetzt in einer kleinen Geldkassette im Tresor verwahrten Eintrittsgelder für das Freitag nächster Woche in der Brokdorfer Sporthalle stattfindende Weihnachtsmärchen.

Wertgegenstände sucht man also auch im Tresor bei der Amtsverwaltung vergebens. Deponiert werden in dem Safe lediglich noch die Fahrzeugpapiere für den öffentlichen Fuhrpark – zum Beispiel für alle Feuerwehr-Fahrzeuge. Und jeweils nach Dienstschluss verschwinden die Dienstsiegel und - stempel hinter Schloss und Riegel. Aktuell kommen noch Scheckvordrucke hinzu, die für Flüchtlinge vorgehalten werden. Für Uwe Rathjens als den Chef der Wilstermarsch-Amtskasse ist die Verwaltung des Tresor-Inhalts jedenfalls eine seine leichtesten Übungen.

>Morgen

öffnen wir die Tür zum so genannten Mitteldücker an den Brunsbütteler Schleusen (Foto).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen