zur Navigation springen

Harfen-Workshop : Improvisations-Kunst an einem der ältesten Instrumente der Welt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Die Münsterdorferin Mary Schmidt hatte zum Harfen-Workshop geladen. Im Mittelpunkt stand die Improvisation auf dem Instrument. Auch das Zusammenspiel in einem Ensemble wurde geprobt.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2013 | 05:00 Uhr

Ruhige bis bewegte Rhythmen beschallten das VHS-Gebäude in Münsterdorf. Verantwortlich für den guten Ton waren Schüler und Freunde der keltischen Harfe. Unter der Leitung der Münsterdorferin Mary Schmidt trafen sie sich zu einem Workshop, bei dem die Improvisation auf dem Instrument ebenso auf dem Plan stand, wie das Zusammenspiel in einem Ensemble.

Harfen-Lehrerin Mary Schmidt ließ den Teilnehmern innerhalb der mehrstündigen Veranstaltung genügend Zeit, damit sie über die Improvisations-Kunst für sich selbst neue Wege zur Musik entdecken konnten. Schließlich führten die vielseitigen Ensemble-Stücke, die den Workshop-Teilnehmern ebenfalls viel Spaß und Freude bereiteten, zu einem klangvollen Ende des musikalischen Treffens.

Die Leidenschaft für das Instrument hat Mary Schmidt aus ihrer irischen Heimat mitgebracht. „Die Keltische Harfe gehört zu den ältesten Instrumenten der Welt. Sie wurde schon vor rund 3000 Jahren gespielt und findet zunehmende Beleibtheit nicht nur in Europa, sondern auch weltweit“, sagt Mary Schmidt.

>Kontakt zu Mary Schmidt: 04821/83941.





Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen