zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

21. Oktober 2017 | 11:26 Uhr

Oldtimer : Im Sattelzug zum Kaffeetrinken

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Pierre Listican restauriert und verkauft auf dem Hungrigen Wolf Oldtimer. Er hat sowohl Lastwagen als auch Pkw im Angebot.

von
erstellt am 13.Aug.2014 | 17:24 Uhr

Autos sind die Leidenschaft von Pierre Listican. Und Lastwagen. Die Fahrzeuge müssen allerdings ein gewisses Alter auf dem Buckel haben – ab Youngtimer aufwärts. „Schon als kleiner Steppke bin ich mit meinen Vater auf einem Kaelble-Lkw mitgefahren“, erzählt der heute 57-Jährige über die Anfänge seiner Leidenschaft. Was zuerst nur ein Hobby war, ist heute sein Beruf. Pierre Listican betreibt im Gewerbe- und Freizeitpark Hungriger Wolf sein Oldtimer Contor für Lkw und Pkw. Dort stehen nicht nur die eigenen Oldtimer des Hohenwestedters, sondern auch Fahrzeuge, die er in Kommission nimmt, restauriert und verkauft. Neben Handel und Vermittlung bietet die Firma auch die Aufbewahrung und Pflege von Oldtimern an.

Eigentlich war der Lebensweg vorgezeichnet. Der Vater war Fernfahrer, die Mutter arbeitete bei Mercedes. Trotzdem absolvierte Pierre Listican nach der Schule erst eine kaufmännische Lehre, danach hatte er Fahrradgeschäfte in Hamburg. Von dort ging es 1998 nach Hohenwestedt, dort baute er seine Oldtimer-Sammlung auf. Als es auf seinem Grundstück zu eng wurde, kaufte er 2008 ein Gelände samt Halle im Hohenlockstedter Gewerbepark. „Ich mache jetzt das, was ich mir immer gewünscht haben.“

Nach und nach baut er seine Firma weiter auf. Ziel ist es, einmal alle handwerklichen Restaurierungsarbeiten in der eigenen Firma auszuführen zu können. Zurzeit nimmt er noch die Hilfe von befreundeten Betrieben in Anspruch. „Diese Firmen begleiten mich teilweise seit Jahrzehnten.“ So kann Pierre Listican gewährleisten, dass seine hohen Qualitätsansprüche auch erfüllt werden. Einer seiner wichtigsten Helfer ist dabei der 67-jährige Michael Wendt. Der gelernte Auto- und Kfz-Schlosser war selbst 44 Jahre im Güter- und Fernverkehr unterwegs und kennt die Oldtimer in- und auswendig. Seine aktuelle Arbeitsstelle ist ein Kaelble, Modell, KDV 833, aus dem Jahre 1960. Das Fahrzeug verfügt über einen direkteinspritzenden 300 PS V8-Dieselmotor mit zwei Turboladern und 19,1 Liter Hubraum.

Zum Qualitätsstandard gehören im Oldtimer Contor auch die Pflege und die regelmäßige Bewegung der Fahrzeuge. „Alle Fahrzeuge – sowohl Pkw als auch Lkw – fahre ich selbst“, sagt Pierre Listican. So kann es schon mal vorkommen, dass der 57-Jährige mit Frau und Kind zum Kaffeetrinken fährt - mit einer Kaelble Sattelzugmaschine, 150 PS stark und 60 Jahre alt.

In der Modellpallette dominiert Mercedes, sowohl bei Lastwagen als auch bei Pkw. „Ich bin aber nicht aber nicht markengebunden. Jedes Fahrzeug hat seinen ganz eigenen Charme und Charakter.“

Einige seiner Pkw vermietet der Hohenwestedter auch als Hochzeitskutschen. Spitzenmodell ist hier der Mercedes-Benz Typ 200 lang (W21) aus dem Jahr 1936 mit der Karosserie „Mannheim“. Das seltene Cabrio kann aber nur in der guten Jahreszeit bestellt werden – sonst leidet das Auto zu sehr unter der Witterung.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen