Im Einsatz für Schiffbrüchige

Einen Präsentkorb überreichte Bürgermeister Stefan Mohrdieck (links) dem Chef des Stützpunktes, Jürgen Grimsmann.
Einen Präsentkorb überreichte Bürgermeister Stefan Mohrdieck (links) dem Chef des Stützpunktes, Jürgen Grimsmann.

Seenotretter seit 25 Jahren in Brunsbüttel stationiert / Mitglieder der ersten Stunde ausgezeichnet

Avatar_shz von
14. Mai 2012, 08:12 Uhr

Brunsbüttel | Zehn Männer der ersten Stunde, die vor 25 Jahren zu den Gründern des Stützpunktes Brunsbüttel der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger gehörten und der DGzRS bis heute die Treue halten, sind in einer Festveranstaltung im Restaurant Yachthafen mit der Jubiläumsnadel in Gold ausgezeichnet worden. Die Ehrungen nahmen der aus Bremen angereiste Geschäftsführer der Seenotretter, Kapitän Udo Helge Fox, sowie der Chef des Brunsbütteler Stützpunktes, Vormann Jürgen Grimsmann, vor.

Grimsmann begrüßte unter den Teilnehmern nicht nur die Mitglieder der Brunsbütteler Freiwilligen-Station, sondern auch Bürgermeister Stefan Mohrdieck und eine Abordnung der Brunsbütteler Feuerwehr mit Wehrführer Bernd Meier an der Spitze. Der Vormann dankte den Jubilaren für ihre langjährige Mitgliedschaft sowie für die ehrenamtlich geleistete Arbeit. In den zurückliegenden 25 Jahren hat der DGzRS-Stützpunkt Brunsbüttel rund 2000 Kontroll- und etwa 1000 Übungsfahrten mit dem Rettungsschiff - aktuell die "Gillis Gullbransson" - gefahren und sich zu 600 Übungsabenden ge troffen.

Bei der Ehrung der Gründungsmitglieder lobte Geschäftsführer Fox das ehrenamtliche Engagement der Brunsbütteler Seenotretter. Die Arbeit der Seenotretter werde nicht leichter, aber sie funktioniere, weil man sich auf das Standbein der Freiwilligen verlassen könne. "Ohne sie würde das Ganze nicht zu leisten sein", betonte Fox. Die Gründung des Stützpunktes hatte ihren Ursprung in einer Idee des damaligen Hafenkapitäns des Elbehafens, Horst Dietze aus St. Margarethen.

Mit der goldenen Jubiläumsnadel der Seenotretter zeichneten Fox und Grimsmann die Gründungsmitglieder Ulrich Baaß, Wolfgang Buckow, Reimer Jens, Adolf Kruse, Peter Proemmel, Ewald Ritschel, Rolf Schwardt, Heinz Otto Stoffers, Jörg Willand und Elmar Zezulka aus.

Bürgermeister Stefan Mohrdieck unterstrich die Bedeutung des DGzRS-Stützpunktes Brunsbüttel für den Standort an zwei wichtigen internationalen Wasserstraßen. Bemerkenswert sei die Tatsache, dass sich die Arbeit der Seenotretter zu fast hundert Prozent aus Spenden finanziere. Gleichwohl hatte es sich der Verwaltungschef nicht nehmen lassen, für die Brunsbütteler Seenotretter einen randvoll gefüllten Präsentkorb als Geschenk der Schleusenstadt mitzubringen.

Wehrführer Bernd Meier schloss sich mit einem Kasten Brunsbütteler Pralinen an. Er enthielt aber nicht nur schokoladige Leckereien, sondern auch ein Geldgeschenk für die Bordkasse der Seenotretter. Meier verwies auf gemeinsame Aufgaben von Feuerwehr und Seenotrettern und erinnerte daran, dass die Feuerwehr im vergangenen Jahr das Jubiläum "25 Jahre Schiffsbrandbekämpfung" habe begehen können. Die Zusammenarbeit mit der DGzRS habe man in Einsätzen und Übungen immer wieder unter Beweis gestellt. Beide Organisationen seien dafür ausgebildet, mit der von der Stadt, dem Land und dem Bund bereitgestellten Technik Seeleuten in Not zu helfen.

Der gesellige Teil des Festabends begann mit einem gemeinsamen Essen. Danach blieb noch lange Gelegenheit, Erinnerungen an die 25 DGzRS-Jahre auszutauschen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen