zur Navigation springen

Im Durchschnitt 37 – eine der jüngsten Wehren im Amt

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Wehrführer Jürgen Schröder berichtete während der Jahresversammlung der Feuerwehr Wewelsfleth von insgesamt 20 Einsätzen und der Jubiläumsfeier als Höhepunkt. „Es war eine gelungene Veranstaltung.“ Er dankte den Sponsoren und Helfern für ihre Unterstützung. „Ich bin stolz auf den guten Zusammenhalt innerhalb der Wehr und eure Bereitschaft, Freizeit zu opfern, um das ganze Jahr über im ehrenamtlichen Einsatz zu sein.“ Neben Geldspenden zum 125-jährigen Bestehen erhielt die Wehr aus der Sparkassen Stiftung 2780 Euro, die in einen Wasserwerfer investiert werden sollen.

Von der Jugendfeuerwehr Brokdorf hielten Bonny Wriedt und Ronja Schuldt ihren Jahresrückblick, und Stefan Kaminski legte eine solide Kassenlage vor. Der stellvertretende Wehrführer Jens Brackert nahm Stellung zur Dienstbeteiligung im vergangenen Jahr. Die durchschnittliche Dienstbeteiligung bei den 15 Pflichtdiensten betrug 56,9 Prozent. Brackert konnte „Streberwürste“ an Janine Thies, Sven Pallapies, Fabian Umlandt und Tobias Psik vergeben.

Von der Gemeindevertretung überbrachte die stellvertretende Bürgermeisterin Frauke Förthmann-Evers Grüße. „Ich persönlich bin sehr froh und dankbar, dass es euch gibt. Die Gemeinde wird alles tun, was nötig ist, damit das auch in Zukunft so bleibt.“

Der stellvertretende Amtswehrführer Axel Erdmann lobte die diversen Anschaffungen aus der Kameradschaftskasse für die Ausrüstung der Wehr.

Der Wehr gehören zurzeit 44 Feuerwehrleute, davon mehr als 20 Atemschutzträger, an. Mit einem Durchschnittsalter von zirka 37 Jahren gehören die Wewelsflether mit zu den jüngsten im Amt.

Bei den anstehenden Wahlen stand Stefan Kaminski nach zehn Jahren als Gruppenführer nicht mehr zur Wahl, seinen Posten übernimmt Florian Kroos. Kaminski wurde mit einem Präsentkorb aus seinem Amt verabschiedet. Zum neuer Kassenprüfer wurde Reimer Thormählen gewählt.

Frauke Förthmann-Evers überreichte abschließend Erhardt Steppuhn das Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst. Stefan Kaminski erhielt das Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 aktive Jahre. Helmut Schur bekam eine Jahresspange für seine 60-jährige Mitgliedschaft und Dirk Seebauer für 30 Jahre. Jürgen Schröder beförderte Stefan Jennrich (in Abwesenheit), Fabian Umlandt und Rene Schladitz zu Hauptfeuerwehrmännern.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Mär.2015 | 16:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen