zur Navigation springen

Im Colosseum: Erst gibt es Beamtenwitze – und dann die lange Nacht der Frauen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Das droht, böse zu enden. In „die“ deutsche Amtsstube platzt die Nachricht von der „Trennung des Jahres“: Ella, die Ehefrau von Alfred Clausen, verlässt den Oberamtsrat. Daraus wird dann die folgenschwerste Männer-WG Deutschlands. Schon vor zwei Jahren hatte die Vorstellung der beiden „Beamten“ „Baumann und Clausen“ im ausverkauften Colosseum Begeisterungsstürme ausgelöst. Und so soll es auch dieses Mal wieder sein. Denn nun präsentiert sich das Komiker-Duo erneut an gleicher Stelle. Am morgigen Freitag, 13. März, ab 20 Uhr, garantieren die beiden Radio-Comedians auch mit ihrem aktuellen Programm „Alfred allein zu Haus“ einen kurzweiligen Abend.

Die beiden Comedians treten bereits seit 1993 auf, haben alles selber ohne Fremdautoren geschrieben und in 6000 Folgen im Radio ausgestrahlt.

Jens Lehrich als Hans Werner Baumann und Frank Bremser als Oberamtsrat Alfred Clausen überbieten sich zwei Stunden lang mit Comedy und Slapstick-Einlagen gegenseitig. So bringt die Show wie aus dem realen Leben mit ihrem skurrilen und hintergründigen Dialogen und zwischendurch ein bisschen Musik wieder einen Brüller nach dem anderen und alle zum Lachen. Mit Tipps zum Thema Ehe wird auch nicht gegeizt.

Ein Tag später, am Sonnabend, 14. März, ist das Colosseum fest in Frauenhand. Wenige Tage nach dem Weltfrauentag heißt es dort ab 22 Uhr wieder „Ladies’ Night“. Frühes Erscheinen lohnt sich, denn: „Alle Damen haben bis 23 Uhr freien Eintritt“, kündigt der Junior-Chef des Colosseums, Mario Mehrens, zur Feier des Tages an.

Dann geht es bis in den Morgen zu frühlingshafter Musik – Chart-Hits und die besten Perlen aus Black Music und House. Herren über die Turntables an diesem Abend sind die DJs Bernd Sitzenstock und Swen Marten, die den Damen bestimmt auch den ein oder anderen Musikwunsch erfüllen werden.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2015 | 10:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen