zur Navigation springen

Zukunftsorientiert : Hybridauto für Meisterschüler

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Autohaus spendet 70 000 Euro teuren Wagen für die Ausbildung im Kraftfahrzeughandwerk.

Die immer schnelleren Zyklen, in denen die Automobilindustrie neue Typen auf den Markt bringt, und der rasante technologische Fortschritt bringen das Bildungs- und Technologiezentrum Heide (btz) zunehmend in Zugzwang. Sie sind immer öfter auf Spenden aus der Industrie angewiesen, um ihre Meisterschüler stets an neuesten Modellen trainieren zu können. Seit 1950 wird dort nun schon – früher unter dem Namen Meisterlehrwerkstatt – der Führungsnachwuchs für die Service-Abteilungen der bundesdeutschen Autohäuser ausgebildet.

Am Beispiel der alternativen Antriebe, hier speziell der Hybrid-Technologie, lässt sich der große Bedarf an aktuellen Mustern deutlich machen. Bislang gab es beim btz-Heide nur einen Japaner unter den Fahrzeugen, an denen der kombinierte Antrieb aus Elektro- und Verbrennungsmotor studiert werden kann. Jetzt reiht sich ein BMW in die Flotte der Trainingsfahrzeuge ein. Carl-Heinz Zobel vom Fachbereich Kfz-Technik des btz-Heide nahm den BMW 335i ActiveHybrid jetzt als jüngste Industriespende im Autohaus May & Olde in Vertretung des erkrankten Geschäftsführes Hans-Jürgen Henniges in Empfang. In der ihm dort ausgehändigten umfangreichen Ausstattung hat er einen Marktwert von rund 70 000 Euro.

BMW-Gebietsleiter Michael Zietz unterstrich seitens des Herstellers, dass BMW stets seiner Verantwortung für eine „qualitativ hochwertige und zukunftsorientierte“ Berufsausbildung gerecht werde. Das neue Trainingsfahrzeug ermögliche es Ausbildern und Lehrern, das Fachpersonal von morgen bereits heute mit der modernsten im Automobilbau verfügbaren Technik im Detail vertraut zu machen. Das sei ein keineswegs auf Deutschland beschränktes Thema, sondern eine internationale Herausforderung.

An dem BMW-Hybriden im btz-Heide werden neben jährlich 200 Kfz-Meisterschülern auch alle Auszubildenden im regionalen Kfz-Handwerk lernen können. Sie erhalten, wie Carl-Heinz Zobel betonte, im Rahmen ihrer überbetrieblichen Schulungen im btz-Heide genau jenen Einblick in die neuesten Technologien, die manche kleineren Betriebe im Rahmen der Lehre gar nicht bieten könnten. Zur Trainingsflotte zählen auch ein Mini und ein Roadster Z4.

Allein die BMW-Gruppe May & Olde mit Standorten in Heide, Itzehoe, Rendsburg, Quickborn, Kaltenkirchen, Elmshorn und Halstenbek bildet 56 Kfz-Lehrlinge aus. Kein Wunder, dass Christian Rönsch als Geschäfsführender Gesellschafter bei seinem Statement anlässlich der Fahrzeugübergabe auf die gesellschaftliche Verantwortung gegenüber der zukünftigen Generation abzielte: „Nur wer in die berufliche Aus- und Weiterbildung investiert, investiert in die Zukunft seines Unternehmens.“ Wem es gelinge, gute Mitarbeiter und damit potenzielle Nachwuchs- und Führungskräfte zu finden und zu binden, „der hat am Markt mehr Erfolg.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen