zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Oktober 2017 | 04:21 Uhr

Hurra, hurra – die Schule brennt nicht!

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Jugendfeuerwehr Lägerdorf zu Gast bei Viertklässlern

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2014 | 08:33 Uhr

Angeregt vom Landesfeuerwehrverband bekamen wir, die Klasse 4 der Liliencronschule Lägerdorf, Besuch von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Lägerdorf.

Tom Springer und Diego Ondja A Onono als Gruppenführer hatten zusammen mit Sarah Kniza, Sophie Kniza, Jannes Kniza, Mandy Wagner und Tom Leon Erps ein Programm zusammengestellt, das uns zeigen sollte, was Jugendliche bei der Feuerwehr alles lernen und unternehmen können. Dabei halfen ihnen Jugendwart Holger Brügge und Peter Voss.

Zu Beginn zeigten sie uns einen Film mit den kleinen Strolchen, den wir alle sehr lustig fanden. Anschließend fuhr das große Feuerwehrauto mit Blaulicht auf den Schulhof und die Jugendlichen zeigten eine Übung. Sie taten so, als ob es im Schulgebäude brennen würde, und erklärten uns alles Schritt für Schritt. Vom Erfassen der Lage über das Absichern der Gefahrenzone bis zum Auslegen der Schläuche lief alles reibungslos. Einzig der Zugang zum Hydranten war etwas schwieriger zu öffnen, weil es gefroren hatte. Mandy musste in das Loch greifen und nachsehen, ob sich vielleicht ein Frosch dort versteckt hat.

Die ganze Zeit über hielten sie über das Funkgerät Kontakt zu Gruppenführer Tom. Nachdem alle Schläuche verlegt waren, durften sie leider nicht mit Wasser spritzen, weil es zu kalt war und das Wasser nachher zu Eisflächen gefroren wäre. Das war schade. Dafür durften wir nun mithelfen, die Schläuche wieder aufzurollen und im Auto zu verstauen. Die sind schwerer, als manche gedacht hatten!

Zum Schluss gingen wir wieder in unseren Klassenraum und schauten uns Fotos an, die an einer Stellwand hingen und auf denen viele verschiedene Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Lägerdorf gezeigt wurden. Tom Springer und Holger Brügge erzählten dazu viele spannende und interessante Geschichten.

Wir durften auch jede Menge Fragen stellen, und so erfuhren wir, dass die Mitglieder der Jugendfeuerwehr zwischen 10 und 18 Jahren alt sind. Leider gibt es nicht mehr so viele in diesem Alter, die Interesse haben, der Feuerwehr beizutreten. Momentan sind in der Lägerdorfer Jugendfeuerwehr 18 Kinder und Jugendliche, von denen aber einige bald zu den Erwachsenen wechseln. So ist die Jugendfeuerwehr immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Zu den Aufgaben der Jugendfeuerwehr, die noch nicht zu echten Einsätzen fahren darf, gehören neben Übungen und Sammelaktionen auch Ausflüge mit Übernachtungen im Zelt oder Sportfeste im Sommer. Im Winter erhalten sie theoretischen Unterricht, der aber auch interessant ist und Spaß macht. Außerdem treffen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr auch am Wochenende zum Sport, denn man muss fit sein, wenn man die schweren Schläuche tragen will. Die meisten Jugendlichen sind über Freunde oder Verwandte zur Feuerwehr gekommen, einige aber auch über den Musikzug der freiwilligen Feuerwehr.

Außerdem sagten sie uns, dass sie sich jeden zweiten Mittwoch um 18.30 Uhr in den Räumen der Feuerwache treffen. Wenn wir Lust hätten, dürften wir gerne vorbeischauen. Manche von uns haben sich jetzt schon dafür entschieden!

Hannah Leonie Pigorsch,
Marlen Kunkel, Sinja Johann-
sen, Lea Sabasch, Larissa Bey-
er, Pascal Herzke, Niklas Rath-
jen, Kevin Krüger, Adrian Kro-
nenberg, Finn Marek, Santana
Nehlsen, Emily Thom, Alexa
Molzahn, Joelina Vazquez
Ramos, Lenard Kruse, Leon
Sebastian Kuhn und Lukas
Piening, Klasse 4 der Lilien-
cronschule Lägerdorf,
mit Lehrerin Anneke Auls




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert