zur Navigation springen

Rehabilitation für suchtkranke : „Hurra! Der Eulenhof wird 30!“ – Einrichtung feiert drei Tage

vom
Aus der Redaktion der Wilsterschen Zeitung

Das 30-jährige Bestehen des Eulenhofs in Wewelsfleth wurde drei Tage lang mit einem bunten Programm gefeiert. Gleichzeitig erfolgte der Wechsel an der Spitze: Rainhard Lüders hat die Einrichtungsleitung von Dr. Gerd Gedig übernommen

Der Eulenhof in Wewelsfleth-Großwisch ist ein fester Bestandteil des Dorfes „Er gehört einfach dazu“, sagte Bürgermeister Delf Bolten beim Fest, das der Eulenhof von Freitag bis Sonntag feierte. 30 Jahre lang hat Dr. Gerd Gedig diese Rehabilitationseinrichtung für suchtkranke Menschen, speziell für Alkoholiker, aufgebaut und geleitet. Jetzt zieht sich der 69-Jährige „in die zweite Reihe“ zurück (wir berichteten). Nach dem Eulenhof-Geburtstag übernimmt der 41 Jahre alte Rainhard Lüders aus Elmshorn heute die Leitung der Einrichtung.

Lüders stammt aus Wewelsfleth und kennt das dörfliche Leben. Der gelernte Tischler schulte zum Erzieher um und war zuletzt als Diplom-Betriebswirt Werkstattleiter einer Behindertenwerkstatt im niedersächsischen Walsrode. „Allein kann man die Arbeit nicht leisten“, hat Dr. Gerd Gedig in 30 Jahren erfahren. Dankbar ist er deshalb für die Unterstützung von zuletzt mehr als 20 Mitarbeitern, die auf dem großzügigen Gelände 34 suchtkranke Männer und Frauen betreuen. „Wir sind ein Team“, betonte Gedig.

In der Scheune des Eulenhofs begrüßte Dr. Gedig neben Bürgermeister Delf Bolten auch den früheren Dorfchef Wolfgang Wölk. Schon bei der Gründung der Therapieeinrichtung in Großwisch war er ein Befürworter und Unterstützer des Eulenhofs, der in den zurückliegenden drei Jahrzehnten zum Wohle vieler suchtkranker Menschen gewirkt hat.

Bewohner und Mitarbeiter haben den Hausherrn zum 30. Eulenhof-Geburtstag eine besondere Freude gemacht. Sie produzierten die Festzeitschrift „Eule“ mit der Headline „Hurra! Der Eulenhof wird 30!“ Darin wird unter anderem auch „das große, übergroße Herz des Chefs, der sich außerstande sah, Hilfe für Hilfebedürftige zu verweigern“, nachdrücklich gewürdigt. An der Erstellung hatte auch sein Freund und Fotograf Günter Zint mitgewirkt, der zum Fest eine Doku-Film- und Fotoausstellung zusammengestellt hatte.

Die dreitägige Veranstaltung wurde von mehreren Bands musikalisch begleitet: Cool-House, Sachs & Heuer, The Rockacellars, „Break Even“ und Jo Bohnsack. Durch das Programm führte DJ Tony Tornado. Auf dem Eulenhof-Gelände stellten Künstler ihre Werke aus, fanden Lesungen statt, wurden Führungen und darüber hinaus vielfältige Aktivitäten für Jung und Alt angeboten.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2013 | 16:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen