zur Navigation springen

Hafen in Glückstadt : Hund über Bord: Dramatische Rettung

vom
Aus der Redaktion der Glückstädter Fortuna

Dank seiner Schwimmweste kann er sich über Wasser halten: Hund Miko schwimmt vom Glückstädter Außenhafen bis zur Rhinplate. Die Feuerwehr rettet den Vierbeiner aus Notlage.

von
erstellt am 12.Aug.2014 | 05:00 Uhr

Glückstadt | Schock am ersten Urlaubstag: Beim Einlaufen in den Glückstädter Hafen ging der Hund von Niels und Ursel Dehde über Bord. Sie konnten ihrem Miko nicht helfen. Die Feuerwehr rettete schließlich den Vierbeiner in Not.

Glückstadt sollte die erste Station des Sommerurlaubes mit dem Motorboot für das Ehepaar aus Osten in Niedersachsen sein. Mit dabei: Miko, ein neun Monate alter Berner Sennenhund. Kurz vor der Hafeneinfahrt geschah das Malheur, erzählt Niels Dehde: „Ich wollte die Fender ausbringen. Dabei kommt Miko immer mit raus. Diesmal ist er irgendwie über Bord gegangen.“

Helfen konnte das Ehepaar ihrem jungen Rüden nicht. Er wurde von der starken Strömung sofort weit abgetrieben. Dank seiner Schwimmweste konnte der Hund sich aber über Wasser halten. Schwimmend schaffte er es, sich in den Schilfgürtel an der in der Elbe gelegenen Insel Rhinplate zu retten – viele hundert Meter von der Hafeneinfahrt entfernt. Aufgeregt bellend lief Miko im Uferbereich hin und her. „Wir konnten ihn aber nicht erreichen, weil wir mit unserem Schiff dort nicht hinkönnen. Deshalb haben wir den Notruf gewählt.“

Hilfe kam von der Glückstädter Feuerwehr: Mit ihrem Boot „HLM G.Tietkens“ machten sich Martin Richter, Norman Gerken und Michael Scheppner zur Hunderettung auf den Weg. Sie konnten auch zu dem Vierbeiner gelangen, nur einsammeln ließ er sich nicht: Der aufgeregte junge Rüde fürchtete sich vermutlich vor den ihm fremden Männern mit der ungewöhnlichen Einsatzkleidung. Die Bootsbesatzung überquerte daher kurzerhand nochmal die Elbe und holte Niels Dehde am Hafen ab. Mit Herrchen an Bord verlor das Feuerwehrboot seinen Schrecken. „Miko war total happy mich zu sehen und freute sich riesig.“

Den unfreiwilligen Badeausflug hatte der Hund unbeschadet überstanden.

Herr und Hund wurden von der Feuerwehr direkt am Steg neben ihrem Boot abgesetzt. Überglücklich nahm Ursel Dehde ihre beiden „Männer“ in Empfang. „Das war ein Erlebnis, dass ich nicht noch einmal erleben möchte“, sagte Ursel Dehde. Ihr Mann ergänzt: „Herzlichen Dank an die Feuerwehr für die Rettung – das war ganz toll.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen