Hund jagt Schafherde: Fünf Tiere ertrunken

shz.de von
31. März 2015, 15:29 Uhr

Ein auf dem Deich an der Störmündung frei laufender Hund hat Montagvormittag gegen 8.30 Uhr eine Schafherde gejagt. Die in Panik geratenen Tiere rannten in alle Richtungen davon. Dem verantwortlichen Hundehalter gelang es kurz darauf, seinen Hund einzufangen. Aufgrund von Zeugenaussagen geht die Glückstädter Wasserschutzpolizei aber davon aus, dass wohl fünf Schafe die Attacke nicht überlebt haben und bei ihrer Flucht in der Stör ertrunken sind. Wie die Beamten weiter mitteilen, hatte der couragierte Zeuge nach dem Vorfall nicht nur die Polizei alarmiert, sondern sich vom verantwortlichen Hundehalter auch Namen und Anschrift geben lassen. Entsprechend konnte der Mann, ein 52-jähriger Wewelsflether, von den Beamten ermittelt werden. Auf diesen kommen jetzt nicht nur ein empfindliches Bußgeld, sondern auch erhebliche Schadenersatzansprüche zu. Die Wasserschutzpolizei hat den traurigen Vorfall gleichzeitig noch einmal dazu genutzt, um an Hundehalter dringend zu appellieren, ihre Tiere beim Ausführen auf Deichen unbedingt anzuleinen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen