zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

18. Dezember 2017 | 08:35 Uhr

Landwirtschaft : Hühner erobern den Elbdeich

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

In Hollerwettern steht der kreisweit erste Stall auf vier Rädern – Stefanie und Sven Krey wollen mit ihren Deich-Eiern eine Marktlücke schließen.

shz.de von
erstellt am 01.Mär.2016 | 14:39 Uhr

Im Deichladen von Stefanie und Sven Krey im Wewelsflether Ortsteil Hollerwettern gibt es jetzt auch täglich frische Eier – von glücklichen Hühnern gleich nebenan. Seit wenigen Tagen ist am Elbdeich das kreisweit bislang einzige Hühnermobil im Einsatz. Die fahrbare Lege- und Futterstation ermöglichst es dem Landwirts-Ehepaar ihren neuen Schützlingen alle zehn Tage frisches Grünland anbieten zu können. „Wir haben schon nur vom Zuschauen ohne Ende Spaß“, ist Sven Krey von der neuen Errungenschaft selbst begeistert. Das dürfte auch vielen Autofahrern und Ausflüglern so gehen, die Eierproduzenten heutzutage nur noch höchst selten in freier Wildbahn erleben können.

Das rund drei Tonnen schwere Gefährt beinhaltet alles, was Hühner brauchen. Nachts sitzen sie gut behütet und dank der Eigenwärme auch frostsicher auf der Stange. Futter und Wasser stehen immer bereit, den für Licht benötigten Strom liefert die Sonne. Morgens geht es zuerst in die Kabinen zum Eierlegen. Dann öffnen sich wie von Geisterhand bewegt die Türen und die Hühnerschar schwärmt aus. 210 Legehennen hat sich Familie Krey vom Kellinghusener Geflügelaufzuchtbetrieb Knebusch geholt. Klassische braune Hühner, so genannte Lohmann-Hennen. Hinzu kommen fünf Hähne, die erstmals seit langer Zeit auf dem Hof Krey akustisch wieder Landleben signalisieren. Selbst für Stefanie und Sven Krey eine ganz neue Erfahrung. Ihr auf Milchvieh spezialisierter Betrieb hatte mit Hühnern bislang nichts am Hut.

Die fünf Hähne haben neben ihrer unüberhörbaren Signalwirkung aber noch andere Funktionen. Zum einen sollen sie die Herde zusammenhalten, vor allem aber rechtzeitig Alarm schlagen, wenn Gefahr droht. Die kommt am Deich vor allem aus der Luft. „Innerhalb von Sekunden sind alle Hühner im Stall“, freut sich Sven Krey, dass der angeborene Instinkt funktioniert, wenn ein Habicht in der Luft kreist. Zusätzlich ist eine großzügige Fläche vor dem Hühnermobil mit einem ebenfalls mobilen Elektrozaun abgetrennt, der Fuchs und Marder rechtzeitig Einhalt gebieten soll. Geplant ist schließlich die Anschaffung einer Ziege, die inmitten der Hühner für weitere Abschreckung sorgen soll.

Versorgt werden die Hühner mit auf Freilandhaltung angepasstem Legemehl. Dazu gibt es Weizen aus eigener Produktion. Und natürlich all das, was die Hühner an Essbarem im Grünland finden. Auf die Zugabe von Antibiotika wollen die Kreys wenn irgend möglich ganz verzichten. Sie setzen darauf, dass die viele frische Luft die Hühner gesund erhält. „Wir möchten durch beste Haltung und gutes Futter ein optimales Eigelb erreichen“, weiß der Landwirt, worauf Verbraucher am ehesten achten. Sein neues Hühnermobil biete dafür die besten Voraussetzungen. Die Tiere können nach Herzenslust im Gras wühlen, scharren und picken oder einfach nur ein Sonnenbad nehmen. Und für gute Luft und beste Hygiene im Stall sorgt das praktische Mistband. „Durch den regelmäßigen Standortwechsel fahren wir möglichen Krankheitserregern einfach davon“, beschreibt Krey das System.

Einen Namen haben die neuen Produkte natürlich auch schon: Die Vermarktung läuft unter dem Namen Deich-Eier ausschließlich über den eigenen Hofladen. Hier gibt es neben weiteren regionalen Produkten seit einigen Monaten bereits frische Milch, die Kunden am Automaten in Flaschen abfüllen können. Noch wissen die Hof- und Hofladenbetreiber nicht, wie gut das Geschäft mit den Eiern laufen wird. Die Milchtankstelle aber sei bereits sehr gut angenommen worden, und auch die in kleinen Körbchen angebotenen Premieren-Eier hätten reißenden Absatz gefunden. Und sollten die Hühner zwischendurch doch mal fleißiger als die Kunden sein, könnten die Eier auch an einen speziellen Nudelproduzenten geliefert werden. Der stellt Teigwaren mit Eiern aus eigener Produktion her, die dann wiederum im Hofladen angeboten werden können.

Sven und Stefanie Krey gehen aber davon aus, dass ihre Rechnung aufgeht – zumal jetzt Ostern vor der Tür steht. In der Hofküche ist auch schon die Produktion von bemalten Eiern angelaufen. Angesichts der ständigen Hiobsbotschaften um die Zukunft der Landwirtschaft fühlen sich die beiden jetzt auch ein bisschen im Aufwind. „So etwas ist auch gut für die Psyche“, freut sich Stefanie Krey über die positive Resonanz. Und Ehemann Sven geht davon aus, dass seine 210 munteren Hühner am Deich mit Beginn der warmen Jahreszeit auch für alle Ausflügler am Deich zum echten Hingucker werden: „Da kann man sich mit einem Kaffee auf eine Bank setzen und einfach nur zuschauen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen