zur Navigation springen

Ehemaligentreffen : Holcim: „Noch viele Projekte in der Pipeline“

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Ausblick auf die Unternehmenszahlen im Lägerdorfer Zementwerk: Werkleiter Morten Holpert berichtet, dass der Standort sicher ist und die Exportzahlen steigen.

„Der Standort ist sicher!“ Das verkündete Werkleiter Morten Holpert bei dem schon traditionellen Ehemaligen-Treffen des Zementwerkes Holcim in Lägerdorf. Das Werk habe im vergangenen Jahr 600 000 Tonnen exportiert – mit steigender Tendenz. In diesem Jahr werden 650 000 Tonnen erreicht und im nächsten Jahr 700 000 Tonnen angepeilt. „Mehr geht dann auch nicht“, sah Holpert die Grenze erreicht. „Wir sind eine verlässliche Werkbank bis nach Frankreich, Belgien und England“, fügte Holpert hinzu. Der Export werde fast ausschließlich über den Elbehafen Brunsbüttel abgewickelt.


Weiteres Wachstum durch Ausweitung nach Frankreich


Auch zukünftig werde das Werk Lägerdorf im innerdeutschen Werkverbund von Hannover über Bremen nach Beckum prädestiniert sein für den Export. Die gute Zementqualität sei im europäischen Ausland sehr anerkannt. Zement aus Lägerdorf werde deshalb unter anderem bei einem großen Brückenbauwerk in England eingesetzt. Gute Mitarbeiter, Rohstoffsicherheit und niedrige Energiekosten seien für die Standortsicherheit entscheidend, betonte Holpert. Weiteres Wachstum verspricht sich das Unternehmen durch die Ausweitung des Werkverbundes bis nach Frankreich.

„Wir haben noch viele Projekte in der Pipeline“, versicherte der Werkleiter. Im letzten Jahr habe Holcim 15 Millionen Euro in eine neue Vorbrennkammer investiert, um die Produktion weiter zu optimieren und sich im europäischen Holcim-Netzwerk eine herausragende Lieferposition zu sichern.

Zu Beginn der Seniorenveranstaltung hatte der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Norbert Wagner die 210 Gäste begrüßt. Zugleich konnte er wie schon in den letzten vier Jahren die ältesten Teilnehmer ehren: diesmal den 92 Jahre alten Hans Nottelmann, den ein Jahr jüngeren Carl Radeboldt sowie Ewald Petersen (90).

Im Showprogramm traten die Kremper Panthers als amtierende Cheerleading-Europameister unter der Leitung ihrer Cheftrainerin Tabea Gefken sowie der Komiker Jens Wagner aus Kiebitzreihe mit seiner „Comedy op Platt“ auf. Vor und nach dem gemeinsamen Abendessen spielte DJ „Andy“ Andreas Nier mit Disco-Musik und Livemusik mit Saxofon und Klarinette zum Tanz auf.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2013 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen