Hoher Preis für billige T-Shirts

shz.de von
23. Oktober 2014, 11:09 Uhr

Hosen, Jacken, T-Shirts, Schuhe werden bei uns immer billiger angeboten, an anderer Stelle wird dafür ein hoher Preis bezahlt: in Bangladesch zum Beispiel mit 1250 Toten und 2500 Verletzten beim Einsturz des Rana-Plaza-Gebäudes oder bei tödlichen Bränden in Textilfabriken. Marode Gebäude, eingesperrte Näher und Näherinnen, lange Arbeitszeiten, Hungerlöhne – die Arbeitsbedingungen dort sind unmenschlich. Was haben die westlichen Warenketten damit zu tun und welchen Einfluss haben wir als VerbraucherInnen? Dieser Frage wollen die DGB-Frauen und das Evangelische Frauenwerk im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf in einer Veranstaltung am Dienstag, 28. Oktober, um 19.30 Uhr im Gemeindesaal der Innenstadtgemeinde, Kirchenstraße 10, in Itzehoe, nachgehen. Waltraud Waidelich, Vorstandsmitglied der „Kampagne für saubere Kleidung“ wird referieren und Anne Zankel wird den Weltladen mit fair gehandelten Produkten im Haus der Innenstadtgemeinde vorstellen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen