Sitzkissen für Kinderlesungen : Hoffnung auf viele Stoffspenden

Ina Kluge-Lorenz wartet in ihrer Nähstube in Beidenfleth gespannt auf die Stoffe für die Kissenbezüge.
Ina Kluge-Lorenz wartet in ihrer Nähstube in Beidenfleth gespannt auf die Stoffe für die Kissenbezüge.

Die Wewelsflether Kinderlesungen sollen wieder stattfinden. Dafür sollen Sitzkissen genäht werden. Stoffspenden werden im örtlichen Grundschulgebäude entgegen genommen.

von
22. Januar 2014, 17:08 Uhr

Nachdem zur Eröffnung der Krimi-Nordica im vergangenen Herbst die Kinderlesung im Alfred-Döblin-Haus mit großem Erfolg stattgefunden hatte, überlegen die Organisatorinnen Anja Marschall und Desiré Tiedemann eine Neuauflage der traditionellen Wewelsflether Kinderlesungen.

„Wir haben das einige Zeit erfolgreich gemacht, dann ist die Aktion leider eingeschlafen“, bedauert Anja Marschall. Bei den Lesungen versammeln sich die Teilnehmer in der Stube des Döblin-Hauses, um spannenden Geschichten zu lauschen oder bei Kinderkrimis konzentriert mitzudenken und den Ganoven zu überführen. Die Kinder sitzen dabei auf dem Boden, denn meistens sind mehr Zuhörer als Sitzmöbel in dem Raum. Bisher nutzten die jungen Leseratten dazu Teppichreste, die mit der Zeit schon ziemlich abgenutzt sind. Das Team der Kinderlesungen will darum jetzt richtige Sitzkissen anschaffen und die Lesungen wiederbeleben.

„Die Kissen sollen mit Schutzbezügen versehen werden“, erklärt Anja Marschall. Die will Ina Kluge-Lorenz aus Beidenfleth ehrenamtlich nähen. Dazu werden jetzt robuste Stoffreste in entsprechender Größe gesucht. „Wer feste Baumwollstoffe, zum Beispiel ausgemusterte Bettwäsche oder Tischdecken, zur Verfügung stellen möchte, kann diese im Schulsekretariat in der Grundschule Wewelsfleth in der Zeit von Montag bis Freitag von 8 bis 14 Uhr abgeben“, bitten die Frauen um Spenden. „Wenn die Kissen einsatzbereit sind, werden wir für die Klassen jeweils eine Lesung im Zuge des Unterrichts geben“, kündigt Anja Marschall an.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen