Verzug : „Höllen-Baustelle“ am Marktplatz

Grundwasser sorgt für die Verzögerung.
Grundwasser sorgt für die Verzögerung.

Kanalarbeiten am Itzehoer Wochenmarktplatz verzögern sich immer weiter. Einströmendes Grundwasser ist der Grund. Jetzt wird eine neue Lösung versucht.

von
18. September 2013, 17:02 Uhr

Es ist Wochenmarkttag – und wieder müssen die Besucher mit Behinderungen leben. Weiterhin wird an der Einfahrt zur Breitenburger Straße gebaut. Wann dort wieder freie Fahrt möglich ist, ist offen.

Für Reiner Kuhr von der Stadtentwässerung ist es schlicht „die Höllen-Baustelle“. Nachdem es bei der Erneuerung des Schmutzwasserkanals schon Verzögerungen gegeben hatte, sollte die Grube eigentlich Ende August geschlossen werden. Auch das hat nicht geklappt: „Von unserer Seite aus war alles gut vorbereitet, aber im Zuge der Bauausführung haben sich mehr Probleme herausgestellt, die so technisch nicht mehr in den Griff zu kriegen waren.“ Hereinströmendes Grundwasser, und zwar „dramatisch viel“, habe den Austausch des Rohres in offener Grube verhindert. Jetzt läuft eine Pumpe, damit es wenigstens keine Überflutung gibt.

In den Beratungen mit der Baufirma sei die Stadtentwässerung nun zu einer technischen Lösung gekommen, sagt Kuhr. In das vorhandene Rohr soll eine neue Leitung eingezogen werden. Jetzt werde darauf gewartet, dass das Unternehmen an das Spezialmaterial herankomme – Termin noch unklar.

Danach werde die Grube wieder aufgefüllt und die Fahrbahn hergestellt. Aber möglicherweise erst einmal provisorisch mit Pflaster. Denn wegen der Ausspülungen sei damit zu rechnen, dass rund um die Grube künftig noch Arbeiten an der Fahrbahn anfallen, erläutert Kuhr.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen