zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

24. September 2017 | 10:53 Uhr

Hilfsbereitschaft und ganz viel Mut

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hohenlockstedter Viertklässler besuchen Technisches Hilfswerk in Itzehoe

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2016 | 14:10 Uhr

Was tun Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdienst, wenn Not am Mann herrscht? Sie rufen das THW! Aber was bedeutet eigentlich THW und wofür steht es?

Dies fragten wir, die Klasse 4b der Grundschule Hohenlockstedt, uns auch und besuchten das THW in Itzehoe.

Der Ortsverband Itzehoe wurde uns von Sven Guericke (40) und Jonas Rohwedder vorgestellt. Der Ortsbeauftragte Sven Guericke ist schon seit 20 Jahren beim THW hauptberuflich tätig, die meisten Mitarbeiter (99 Prozent) sind ehrenamtlich dabei. Die 668 Ortsverbände mit ihren Einsatzkräften aus allen Berufsgruppen sind im In- und Ausland tätig.

Um uns einen Einblick in die Aufgaben des THW zu verschaffen, wurde uns zunächst ein Film gezeigt, der eindrucksvoll einige der vielen Aufgaben des THW zeigte: Orten, Retten, Bergen, Elektro- und Trinkwasserversorgung, Bekämpfung von Überschwemmungen.

Während beispielsweise beim Elbe-Hochwasser 2002 etwa 24  000 Einsatzkräfte tätig waren, gibt es für die Auslandseinsätze zwei bestimmte Sondertruppen: SEEWA (Schnell Einsatz Einheit Wasser Ausland) und SEEBA (Schnell Einsatz Einheit Bergung Ausland). Die SEEBA war zum Beispiel auch bei der Erdbebenkatastrophe in Nepal 2014 tätig. Sogar Sven Guericke war bei diesem Einsatz dabei und berichtete uns von viel Not und Elend.

Damit bei solchen Vorfällen auch weiterhin immer wieder Einsatzkräfte vor Ort sein können, bietet das THW für Kinder und Jugendliche eine Jugendgruppe an. Ab einem Alter von zehn Jahren kann man dort mitmachen. Da uns das THW und die Erzählungen von Sven Guericke und Jonas Rohwedder sehr beeindruckt haben, werden sich sicherlich einige von uns weiterhin mit dem THW beschäftigen.

Auch unsere anfängliche Frage: „Was ist das THW?“ konnten wir nun beantworten. Hinter dem Begriff „Technisches Hilfswerk“ steckt aber viel mehr, nämlich großer Mut und viel Hilfbereitschaft!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen