Soziales Engagement : Hilfe für junge Afrikanerin

Junge Fraumit großem Herzen: Greta Zschoche (21) aus Glückstadt engagiert sich für ein Schulkind in Afrika. Sie bittet um Spenden für Vida Eidoo.
1 von 2
Junge Fraumit großem Herzen: Greta Zschoche (21) aus Glückstadt engagiert sich für ein Schulkind in Afrika. Sie bittet um Spenden für Vida Eidoo.

Eine Glückstädterin bittet um Spenden: Sie möchte einem Mädchen aus Ghana den Schulabschluss ermöglichen.

shz.de von
09. Januar 2018, 04:58 Uhr

Worin begründet sich der Antrieb, mit dem junge Menschen im Regelfall nach dem Schulabschluss soziale Projekte angehen? „Bei mir war es tatsächlich so, dass ich in der Zeit zwischen Abitur und Studienbeginn etwas machen wollte, das der Allgemeinheit hilft – um letztendlich auch meinen Horizont zu erweitern“, sagt Greta Zschoche.

Als 2015 der Jubel über ihren Abiturabschluss verklungen war, stand der jungen Frau die Welt offen. Heute studiert die 21-Jährige Psychologie in Lübeck. Mittlerweile im dritten Semester. Doch davor stand ihr Wunsch, eine andere Welt kennen zu lernen und Gelerntes weitergeben zu wollen. Und so kam Greta Zschoche über Vermittlung eines Freiwilligendienstes nach Ghana am Westbogen Afrikas.

Accra, pulsierende Millionen-Metropole und Hauptstadt des Staates, war Ziel der jungen Glückstädterin. Eine Welt, ein Leben so ganz anders als im durchstrukturierten Deutschland. Armut und Slums auf der einen, Feudalismus auf der anderen Seite. „Mein soziales Engagement ist auch durch mein Elternhaus geprägt. Dort wurden meiner Schwester und mir geltende Werte vermittelt. Schon im Jugendalter habe ich mich im Vorstand des Kinder- und Jugendforums engagiert. Das hat Spaß gemacht. Diese Erfahrungen möchte ich nicht missen“, erklärt Greta Zschoche.

In der Sheperdo Preparatory School lehrte sie Mathematik und Englisch. Die Glückstädterin lernte in ihrer Zeit bitterste Armut kennen, soziale Ungleichheit, strenge Schulhierarchien. Aber auch große Dankbarkeit. Denn der Funke zu ihr, der „weißen Frau“, sprang schnell über. „Es ist leicht, dort Kindern Freude zu bereiten. Doch ich habe immer versucht, nur als Mittlerin aufzutreten. Nichts wäre fataler denn als besserwisserische Weiße daherzukommen“, berichtet sie.

Um so bemerkenswerter: In einer privat organisierten Spendenaktion gelang es ihr, Geld zur Reparatur und Neuanschaffung des Schulmobiliars zu sammeln. In dieser Zeit lernte die Glückstädterin Vida Eidoo kennen. Die 14-jährige Einheimische erwies sich als talentierte Schülerin mit klar definiertem Ziel: Krankenschwester will sie werden. In Ghana ein hoch angesehener Beruf. Doch vor Schulbesuch und Ausbildung steht die Klärung finanzieller Probleme: 150 Euro kosten dort drei Monate Schulbesuch, also 600 Euro jährlich plus Zusatzkosten für die Schuluniform.

Da Vida Eidoo erst 2021 die Schule abschließen kann, kommen bis dahin Kosten in Höhe von etwa 3000 Euro auf sie und ihre Familie zu. Eine kaum zu bewältigende Summe. Der Vater unterhält mit magerem Lohn als Autowäscher die Familie. Finanzierung des Schulbesuchs ist nur unter Entbehrungen möglich – eigentlich unmöglich.

Hier setzt das Engagement von Greta Zschoche ein. Sie möchte helfen, dass Vida ihren Schulabschluss schafft. „Das geht leider nur übers Geld. Darum hoffe und bitte ich darum, dass viele Menschen mich und Vida mit einer Spende unterstützen.“

Im nächsten Frühjahr will sie sich einen Urlaub gönnen. Ziel: Ghana, natürlich Accra. Dort will Greta Zschoche sehen, wie es Vida Eidoo geht, welche Fortschritte zu verzeichnen sind und wie die Hilfe aus Deutschland angekommen ist.


Spendenkonto: DE 53 2225 0020 3200 4290 60, Verwendungszweck: Schule für Vida, Kontoinhaberin: Greta Zschoche.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen