zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

20. Oktober 2017 | 12:05 Uhr

Hilfe am Ende des Lebens

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

Hospiz-Dienst sucht ehrenamtliche Sterbebegleiter

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2014 | 05:00 Uhr

Ende März startet der ambulante Hospiz-Dienst Itzehoe einen neuen Grundkurs zur Ausbildung ehrenamtlicher Sterbebegleiter. Eine erste Information für Interessierte gibt es Donnerstag, 6. März.

Seit den 80er Jahren stehen Ehrenamtler Schwerstkranken und Sterbenden in der letzten Lebensphase bei. Das geht nicht ohne qualifizierte Ausbildung: In dem Grundkurs werden die Teilnehmer von den Kursleiterinnen Kirstin Baade und Kirsten Wilke auf die besondere Aufgabe vorbereitet. Gerade Männer seien willkommen, heißt es in einer Mitteilung des Hospiz-Dienstes: „Denn bislang ist die Sterbebegleitung überwiegend eine Frauendomäne.“

Das Ziel der Arbeit sei es , Betroffene zu unterstützen, ihre letzte Wegstrecke selbstbestimmt und in Würde zu gehen. „Auch der achtsame Umgang mit den Angehörigen ist hierbei von großer Bedeutung.“ Die Sterbebegleiter erführen von den Betroffenen große Wertschätzung. Im Kurs sollten die Teilnehmer auch ihre persönlichen Erfahrungen einbringen, denn das bringe immer wieder gute Impulse für eigene Reflektion.

Die unverbindliche Informationsveranstaltung beginnt Donnerstag, 6. März, um 19 Uhr in den Räumen des Hospiz-Dienstes, Steinbrückstraße 17. Die Kursleiterinnen stellen sich vor und erläutern Rahmenbedingungen und Inhalte der Schulung. Der Grundkurs „Sterbende begleiten lernen“ beginnt am Donnerstag, 27. März, um 19 Uhr.>

Mehr Informationen bei Hospizkoordinatorin Kirstin Baade, 04821/73076.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen