zur Navigation springen
Norddeutsche Rundschau

15. Dezember 2017 | 09:32 Uhr

Herzstiftung bringt Kinder in Bewegung

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Rundschau

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2015 | 13:26 Uhr

Laufen, Springen, Ballspielen - was eigentlich dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entspricht, gehört meist nicht zu deren Tagesablauf. Eine Folge: Übergewicht. Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ initiiert, an dem sich erstmals auch die Grundschule in Wacken beteiligte.

Um noch mehr Jungen und Mädchen zu motivieren, besuchte Ronny Steinrück im Auftrag der Deutschen Herzstiftung jetzt die Schule, um den Viertklässlern um Klassenlehrerin Martina Evers das „Rope Skipping“ – eine Variante des Seilspringens – beizubringen. „Das Rope-Skipping vermittelt den Kindern zahlreiche Sprungvarianten, die sie allein, zu zweit oder in der Gruppe durchführen können“, sagt Steinrück, der als Referent für das Seilspring-Projekt der Herzstiftung verantwortlich ist. Zudem eigne sich diese Form des Seilspringens mit „Speedropes“, einem leichten und schnellen Kunststoffseil mit Griffen, insbesondere zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten, zu denen unter anderen Ausdauer und Koordination gehören.

Den 20 Jungen und Mädchen beim Basis-Kurs war der Spaß deutlich anzumerken. Sie zeigten mit ihren Seilen den „Basic Jump“, „Side Straddle“ oder den „Criss cross“. „Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich, aber auch sozial schwächerer Schüler vorangetrieben“, weiß Steinrück. Außerdem motivierten die Erfolgserlebnisse beim Springen die Kinder. Nach der 15-minütigen Aufführung bot Steinrück allen Kindern die Möglichkeit, das „Rope Skipping“ auszuprobieren. „Wir bieten auch ein kostenloses Aufbau-Training, dass die Kinder auf einen Schulwettkampf vorbereitet, an“, appellierte er an die Lehrer und hoffte, dass sich im Kreis Steinburg noch mehr Schulen für dieses Projekt anmelden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen